Mittwoch, 7. Juni 2017

[MiniRezension] Der Näher von Rainer Löffler




Autor: Rainer Löffler
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (24. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404174542
ISBN-13: 978-3404174546
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Der Näher
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 4,1 x 18,3 cm

Vielen Dank Bastei Lübbe für die Bereitstellung der Reziexe

Inhalt laut Amazon: In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...

Der dritte Band aus Rainer Löfflers fesselnder Thriller-Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel.

Meine Meinung: Fallanalytiker Martin Abel wird nach Gummersbach geschickt, denn es sind zwei Schwangere Frauen verschwunden und eine in Beton gegossene Frau mit ihrem toten Baby werden kurz darauf gefunden. Wenig später taucht eine weitere vermisste Schwangere Frau wieder auf und gibt erste Hinweise auf den möglichen Täter, aber dieser Täter hat es in sich. Er tötet nicht nur, nein er hinterlässt was in den Frauen. 
Was dies nun am Ende sein wird, solltet ihr selbst beim lesen heraus finden.

Einmal in den Händen, so konnte ich den Thriller nicht mehr weglegen, so gefangen war ich in der Geschichte. 
Der Autor konnte wieder erstklassig mit seinem spannenden, flüssigen Schreibstil und sehr interessanten Figuren großartig punkten.
Ein ganz klarer Pageturner und auch das Cover ist sehr passend.

Allerdings waren manche Stellen für meinen Geschmack ein wenig arg zu heftig und eklig gewesen, das ich dann doch mal pausieren musste um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.
Die sehr guten Beschreibungen der Örtlichkeiten und der ganzen Personen, machen diesen Thriller sehr lesenswert. Man fühlt sich irgendwie live dabei im geschehen. 

Die Geschichte ist aufgeteilt durch zwei Handlungsstänge, einmal die Gegenwart in Gummersbach + Umgebung wo Martin Abel fieberhaft mit seinen Kollegen an diesem Fall arbeitet und dann noch einer wo auf die Vergangenheit unseres Täter blicken lässt wie er nun zu diesem "Monster" geworden ist, was er dann am Ende war.


Rainer Löffler ist es wieder sehr gut gelungen den Leser eine lange Zeit zappeln zu lassen, wer als wahrer Täter in Frage kommen könnte. Hatte man einen Verdacht, wurde man ganz gekonnt auf eine andere Spur gelockt und tappte so des öfteren im dunkeln. Als der Näher dann enttarnt wurde, war ich umso überraschter, denn mit dieser Person hatte ich echt nicht gerechnet.

Fazit: Auch mit "Der Näher" lehrt Rainer Löffler seinen Lesern hier eindeutig das fürchten und führt die Leser sehr gekonnt an die sehr tiefen Menschlichen Abgründe heran.
Wer sich durch nichts mehr schocken lässt, dem möchte ich diesen Roman gern ans Herz legen, aber Achtung zarten Seelen würde ich durch den kleinen aber intensiven Ekelfaktor eher davon abraten!

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen