Sonntag, 16. August 2015

[Rezension] Der Totenzeichner von Veit Etzold



Autor: Veit Etzold
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 2. Aufl. 2015 (16. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404172299
ISBN-13: 978-3404172290
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 13 x 3,8 x 18,6 cm

Erhalten durch den Verlag Bastei Lübbe im Rahmen von Blogg dein Buch

Inhalt laut Amazon: Ein Leichenfund gibt der Berliner Polizei Rätsel auf. Dem Mordopfer wurden mysteriöse Zeichen in die Haut geritzt, die Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, bekannt vorkommen. Handelt es sich um kultische Symbole? Als die Obduktion der Leiche weitere grausame Details ans Licht bringt, wird klar, dass es einen ähnlichen Modus Operandi schon einmal gab: Vor zehn Jahren versetzte ein Serienkiller den Westen der USA in Angst und Schrecken. Einen Sommer lang trieb er dort sein Unwesen, bevor er sich mit der blutigen Botschaft verabschiedete: »It╔s not over, ╔til it╔s over«. Ist der Totenzeichner zurückgekehrt?

Meine Meinung: In Berlin fand man eine merkwürdig zugerichtete Leiche. Beim näheren Betrachten sah man das mysteriöse Zeichen in die Haut geritzt wurden und das Herz fehlte. Grausame Deteils kommen ans Tageslicht, denn dieser Fall hat starke Ähnlichkeiten mit den Fällen aus den USA die vor 10 Jahren dort statt gefunden haben. Ist dieser brutale Killer etwa in Berlin und treibt dort nun sein Unwesen? Wenn ihr dies nun wissen wollt, schnappt euch den packenden Thriller und ermittelt zusammen mit Clara Vidalis.

Dies war mein erster Thriller des Autors und wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein, soviel steht fest.

Der Einstieg in die Geschichte ist schon mal sehr grausig und brutal. In den USA wird der Ermittler in ein Haus gerufen und zwar dass vom Polizeichef, denn dessen Sohn und der Hund dazu wurden auf brutale Art und Weise niedergemetzelt. Spannender Einstieg und es blieb die ganze Story über mehr als spannend und fesselnd. Zwischendurch beschreibt der Autor die Szenen wie der "Totenzeichner" mit seinen Opfern umgeht, das gibt Gänsehautmomente vom feinsten.

Kleiner Kritikpunkt an dem ganzen, mir kamen zu viel Fachbegriffe und Fachwissen vor und nach einer Zeit ist man als Leser etwas abgenervt dann davon, was aber den Lesefluss nicht im geringsten stört. Packende und fesselnde Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite. Ich war so in der Geschichte gefangen, dass ich den Thriller nur ganz ganz selten aus den Händen legen mochte.

Die Beschreibung der Morde und der Tatorte waren sehr Detailgetreu, so dass sich bei mir ein sehr spannender und brutaler Thriller abspielen konnte mit kleineren Ekelfaktoren dabei.

Der Autor konnte erstklassig mit seinem spannenden, flüssigen Schreibstil und sehr interessanten, authentischen Figuren großartig punkten.
Ein ganz klarer Pageturner und auch das Cover ist sehr passend und grade das mit dem Schlitz auf dem Cover lies mich direkt etwas frösteln.


Das Ende war natürlich komplett unerwartet und so ganz anders als gedacht. Aber es enttäuschte mich nicht im geringsten. es war mal quasi was anders, als das was ich sonst so kannte.

Fazit: Mit diesem Thriller lehrt Veit Etzold seinen Lesern hier eindeutig das fürchten und führt die Leser sehr gekonnt an die tiefen Menschlichen Abgründe heran. Fesselnde Spannung pur, von der ersten bis zur letzten Seite mit Gänsehautgarantie!
Ganz klare Lese & Kaufempfehlung von meiner Seite.


Meine Bewertung: 

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    ich freue mich mal eine Rezension zu diesem Buch zu lesen, denn das Buch kaufen bei uns recht viele Kunden und wenn ich gefragt werde nach einem guten Thriller, will ich auch nicht immer das Gleiche empfehlen. Ich habe von dem Autor bisher nur ein Buch gelesen und das fand ich auch ziemlich gut, glaube ich. (...) So ist das mit dem Gedächtnis. xD auf jeden Fall danke für diese Empfehlung. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen