Mittwoch, 26. August 2015

[MiniRezension] Das Kleid in der Truhe von Manuela Inusa



Autorin: Manuela Inusa
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1362 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 146 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B013GNTSQE

Inhalt laut Amazon: Vor acht Jahren hat Rachel ihr kleines Heimatstädtchen Mallaig an der schottischen Küste hinter sich gelassen, um nach Edinburgh zu ziehen. Dort könnte es nicht besser laufen - mal abgesehen von dem Reinfall mit Leroy, an den sie lieber nicht mehr denken will. Doch die Arbeit in der Partnervermittlung macht ihr Spaß und in ihrer kleinen Wohnung in Old Town fühlt sie sich wohl. Mallaig liegt weit hinter ihr - das dachte sie zumindest. Doch dann ruft eines Tages ihre Tante Eliza an und bittet sie, schnellstens nach Hause zu kommen. 
Rachel ist geschockt, als sie sich auf den Weg macht und erfährt, dass ihre Mutter mit neunundfünfzig Jahren an Alzheimer erkrankt ist, und noch geschockter ist sie, als Eliza ihr offenbart, dass sie mit ihrem neuen Freund Henry zusammenziehen will und sie sich zukünftig um ihre kranke Mutter kümmern soll. Kann sie so einfach alles hinter sich lassen, was ihr lieb ist, und zurück in den Ort ihrer Kindheit ziehen? Wird Rachel das Wohl ihrer Mutter über ihr eigenes Glück stellen? Wird sie dem charmanten neuen Arzt ihrer Mum näherkommen, der sie irgendwie magisch anzieht? Und was hat es mit dem Kleid in der alten Truhe auf sich? 

Meine Meinung: Rachel eine junge Frau lebt in Edinburgh und hat ihrem Heimstädtchen Mallaig den Rücken gekehrt und sich ein schönes Leben aufgebaut. Eines Tages erhält sie von ihrer Tante einen Anruf. Ihre Mum sein erkrankt. Nun bittet Tante Eliza ihre Nicht  Heim zu kommen. zuhause erhält sie die schockierende Diagnose das ihre Mum an Alzheimer erkrankt ist und sie nun die Pflege übernehmen soll. Rachel ist geschockt und überlegt fieberhaft nach einer Lösung, denn eigentlich möchte sie ihr Leben, ihren Job in der Stadt nicht aufgeben, wäre da nicht der neue Hausarzt ihrer Mutter.

Mit Rachel hat die Autorin einen starken Charakter erschaffen die die an Alzheimer erkrankte Mutter liebevoll pflegt. 
Auch die anderen Charaktere kommen sehr lebendig und authentisch rüber, so das ich alle in mein Herz schließen konnte.

Manuela Inusa greift in ihrer Geschichte das ernste Thema die Alzheimererkrankung sehr geschickt und gekonnt auf. Ein Schicksalsschlag den jeden von uns treffen kann.
Aufopferungsvoll und mit viel Liebe kümmert sich Rachel um ihre kranke Mum, die selber vor ein paar Jahren ihren geliebten Ehemann verloren hatte.
Die anderen gehen sehr gut bzw bemühen sich so gut es geht mit den harten Schicksalsschlag umzugehen.

Natürlich flammt auch hier ein kleiner Funken der Liebe auf, wann dies aber passieren wird, verrate ich euch nicht. 

Die Botschaft hinter dem ganzen "Auch ein Ende kann ein neuer Anfang sein, auch für dich, für jeden von uns.

Fazit: Der Autorin ist hier ein mehr als bewegender und emotionaler Kurzroman sehr gut gelungen. Solltet ihr unbedingt lesen. Achtung Taschentücher nicht vergessen.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen