Montag, 16. März 2015

[Rezension] Die Chefin von Gaby Köster



Autorin: Gaby Köster
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Pendo (9. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3866123728
ISBN-13: 978-3866123724
Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 3,4 x 22,2 cm

Mein herzlicher Dank geht an den Piper Verlag, die mir ein Exemplar zur Verfügung stellten. Dankeschön!

Inhalt laut Amazon: »Die Chefin« ist ein Roadmovie der Extraklasse, spannend, lustig, abenteuerlich. Rock'n Roll-stuhl von Menschen, die das Glück nicht gerade gepachtet haben. Egal, dass das Leben manchmal ein Arschloch ist: Wenn's läuft, dann läuft's, auch wenn das Laufen schwerfällt. Marie Sanders Leben ist in Schieflage geraten. Bei der erfolgreichen Rocksängerin, von allen nur »Die Chefin« genannt, läuft's nicht mehr. Es sitzt sich nur noch. Und zwar im Rollstuhl. Schlaganfall, kurz nach ihrem zweiundvierzigsten Geburtstag. Also ideale Voraussetzungen, um die Verfolgung einer verbrecherischen Bande aufzunehmen. Um sich auf eine Odyssee durch halb Europa zu begeben. Um sich in einen selbstverliebten Bodybuilder zu verlieben. Um zwei Kindern ihre Eltern wiederzugeben. Um das Leben neu anzugehen.

Meine Meinung: Marie Sanders von Beruf erfolgreiche Rocksängerin auch genannt "Die Chefin" erleidet mit knapp 42 Jahren einen Schlaganfall. Halbseitig gelähmt ist nun der Rollstuhl ihr bester Freund. Von ihrem Partner verlassen bleiben Marie nur noch der Fernseher und der Blick aus dem Fenster. Marie beobachtet ihren Nachbarn Tarkan. Er ist Bodybuilder und ein Ex Polizist. Spontan verabreden sie sich zum Frühstück um dann zu beobachten wie im Nachbarhaus bei Rottermann dem Künstler gerade eingebrochen wird. Tarkan will die Diebe selber stellen und kehrt mit zwei Kindern zurück. Nach einer halben Ewigkeit erfährt Marie dass die Kinder auf der Suche nach ihren vermissten Eltern sind. Eine wilde Odyssee durch halb Europa beginnt.

Gaby Köster erzählt hier sehr authentisch und mit einer guten Portion Humor die Geschichte der Kölner Rocksängerin Marie Sanders die von einem Schlaganfall nieder gestreckt wurde und sich nun zurück ins Leben kämpft. Marie wird als sehr stark dargestellt die durchaus auch ihre Schwächen hat und diese auch ebenso zeigt. Ich liebe das lose Mundwerk der Protagonistin sehr und hatte mit ihren Sprüchen unheimlich viele wunderbare Schmunzelmomente gehabt.

Auch die anderen Charaktere mochte ich gleich, sie waren schräg und lustig zugleich und ich fieberte ständig mit ihnen mit als sie auf der Flucht vor Andras dem "Vampiren" waren, quer durch Europa auf der Suche nach den Eltern der Kinder.
Und wenn es mal Aussichtslos erschien, Marie hatte meistens die passende Idee griffbereit.

Der Schreibstil ist spritzig, witzig und wer Gaby Köster eben kennt,auch an manchen Stellen typisch frech eben. Was durchaus positiv zu verstehen ist. =)
Humorvoll, Emotional und mit einem sehr großen Spannungsfaktor fesselt die Autorin ihre Leser schnell an dieses Werk. Es gab keinen einzigen Moment wo ich mich langweilte, sondern ich dieses Buch fast in einem Rutsch durchlesen musste, so gefangen war ich in der Geschichte und war immer am mitfiebern, ob auch alles gut gehen würde.

Das Cover ist wunderbar und einfach gehalten, dennoch ein absoluter Blickfang. Zu sehen ist eine Schildkröte auf Rollern mit einer Rakete auf dem Rücken, denn dies soll symbolisch Marie darstellen, die zwar an der Rollstuhl gefesselt ist, aber dennoch viel Gas gibt und durchstarten möchte.

Fazit: Wer für einen Moment den Alltag vergessen, mit diesem Roadmovie abtauchen möchte und vor einigen Abendteuer keine Angst hat, der ist hier genau richtig. Lasst euch von der Autorin durch eine schnelle und wilde Odyssee durch Europa mitnehmen. Lernt Marie Sanders kennen die sich nicht unterkriegen lässt von ihrer Erkrankung und versucht mit beiden "Beinen" im Leben wieder Fuß zu fassen. Ganz ganz große Leseempfehlung an euch.

Meine Bewertung: 

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    ich finde es klasse, welchen Lebensmut diese Frau hat!!

    Und habe sie gerne auch in der Supermarkt-Serie gesehen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen