Mittwoch, 25. März 2015

[MiniRezension] Vergangene Tage in Cinnamon Fall von Manuela Inusa





Autorin: Manuela Inusa
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1408 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 116 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00SZDHJXU

Inhalt laut Amazon: Maya, mit fast sechzehn Jahren das Nesthäkchen der Familie Holiday, ist wohl die einzige Einwohnerin von Cinnamon Falls, die sich nicht wohl fühlt in der Idylle des kleinen Städtchens. Sie sieht die Welt mit anderen Augen, sieht das Leid, die Armut, das Elend, und versucht, dies in schwarzer Kleidung und einer depressiven Art auszudrücken, sehr zur Sorge ihrer Eltern. 
Maya hat seit einer Weile Kontakt zu einem Jungen aus South Boston, mit dem sie chattet, der ihr seine neuesten Songtexte zeigt und in den sie sich verliebt. Dallas versteht sie, da ist sie sich sicher. Und ja, das tut er, aber nur, weil er am eigenen Leib viel Schmerz erfahren musste. Als er sich plötzlich nicht mehr bei Maya meldet, weiß sie: Es muss etwas Schreckliches passiert sein. 

Meine Meinung: Im dritten Band der "Cinnamon Falls Reihe" lernen wir das Nesthäkchen der Familie Holiday kennen. Nämlich die 16 jährige Maya. Maya ist ein ruhiges und in sich gekehrtes junges Mädchen. Sie rebelliert gegen alles und macht es ihrer Familie damit nicht gerade leicht. Sie trägt schwarz und möchte gerne das ganzen Elend auf dieser Welt weghaben und fühlt sich sehr für alles schuldig und verantwortlich was auf der Welt gerade passiert. Die Einzigste die zu ihr einen kleinen Zugang hat, ist ihre künftige Schwägerin Chloe.Ihr vertraut sie sich an und von ihr fühlt sie sich verstanden.
Aber ihr Geheimnis, dass es einen Jungen in ihrem Leben gibt, dies teilt sie mit keinen, von Dallas fühlt sie sich ebenfalls verstanden. Als dieser sich eines Tages längere Zeit nicht mehr bei ihr meldet, ist sie in tiefster sorge um ihn und würde für ihn einfach alles tun.

Manuela Inusa ist zurück und nimmt ihre Leser wieder mit ins beschauliche Städtchen Cinnamon Falls.

In diesem Band wird die Geschichte der Maya Holiday erzählt, sie ist das Küken der Familie.
Maya ist ein Teenager, aber keiner wie die anderen, sie ist sehr spezial. Sie sorgt sich um alles was in der Welt vor sich geht und meint immer dass sich die Erwachsenen dafür eben nicht interessieren und sie auch nicht verstehen mit ihren Emotionen. Sie zieht sich zurück und trägt nur noch schwarz, auch ihre wunderschönen blonden Haare wurde kurzer Hand schwarz gefärbt und als sie sich eines Tages noch verbotener Weise ein Tattoo stechen lässt, ist der Haussegen endgültig schief. 
Auf Facebook hat sie Dalles einen Jungen kennen gelernt und zwischen ihnen hat sich ein zartes Band der Liebe entwickelt, aber keiner glaubt daran, dass sie sich je einmal treffen werden, da die Entfernung so groß ist.

Auch mit dem dritten Teil dieser Reihe ist der Autorin ein wundervoller und emotionaler Teil gelungen. Man kann sich in Maya sehr gut hineinversetzten, sie kommt mit ihren Emotionen sehr authentisch rüber und trotz dass sie gegen alles und jeden rebelliert mochte ich sie sehr und schloss sie schnell in mein Herz. 

Fazit: Wer die ersten beiden Teile schon mochte, wird auch diesen 3. Teil sehr schnell lieben und in sein Leserherz schließen, da bin ich mir sicher. 

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen