Donnerstag, 12. Februar 2015

[Rezension] Das Leben in meinem Sinn von Susanna Ernst




Autorin: Susanna Ernst
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426515555
ISBN-13: 978-3426515556
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,7 x 19 cm

Mein Dank geht an die liebe Autorin, die mir ein Exemplar zur Verfügung stellte.

Inhalt laut Amazon: Auf den ersten Blick kreuzen sich die Lebenswege der Schauspieler Ben Todd und Sarah Pace zum Dreh einer neuen Fantasy-Serie nur zufällig. Beide merken schnell, dass sie mehr verbindet als Freundschaft, aber Sarah ist glücklich mit dem Vater ihrer Tochter verlobt. Doch während sie gemeinsam alle Produk­tionsphasen der Serie erleben, eröffnen sich Ben und Sarah bald schon ungeahnte Wege, und die Ereignisse um sie herum scheinen sich auf einmal zu überschlagen. Eigentlich ganz in ihrem Sinn … oder?

Meine Meinung: Bei einem Dreh zu einer neuen Fantasy Serie fürs Fernsehen lernen sich die beiden Schauspieler Ben Todd & Sarah Pace kennen. Sarah ist mit dem Vater (Dan) ihrer kleinen Tochter verlobt und glücklich, doch schon bald entsteht zwischen Ben & Sarah mehr als nur ein zartes Band der Freundschaft. 
Gewisse Ereignisse überschlagen sich und immer ist Ben stets als guter Freund, Sarah stets zur Zeit. Kann aus Freundschaft wirklich Liebe werden? Lasst euch überraschen.

Ein weiterer wunderbarer und leidenschaftlicher Roman ist hier der sympatischen Autorin Susanna Ernst gelungen.
Diese Geschichte lässt einen einfach nur zum träumen. Ein Roman bei dem ich mich beim lesen so ganz rundum wohl fühlen konnte. Es war alles dabei was man sich nur wünschen kann. Ein bisschen Freundschaft, ein bisschen Liebe & eine kleine Portion Herzschmerz. Die Geschichte punktete bei mir ebenfalls mit recht sympatischen und natürlichen Charakteren. Alle liebevoll ausgearbeitet, sei es jetzt die süße kleine Tochter von Schauspielerin Sarah oder die italinesische Nanny der kleinen. Ich mochte sie alle und schloss sie schon bald in mein kleines Leserherz.

Die Geschichte wird aus mehrerer Sichtweisen erzählt (zum größten teil aber von Ben & Sarah), aber da dies immer Kapitelweie passiert, tat dies beim lesen keinen Abbruch.

Auch gibt es noch einen unbekannten und mystisch wirkenden Erzähler, der gleich zu Beginn an der Reihe ist, er daucht öfters mal in kuriver Schrift zwischen den Kapiteln auf und erst zum Schluss hin, wird sein Geheimnis bekannt gegeben.
Ich hatte erst auf eine art Engel getippt, wurde aber zum Ende hin, doch positiv in eine völlig andere Richtung gelenkt.

Der Schreibstil ist locker, flüssig und natürlich mit sehr viel Gefühl und lässt einen das Buch recht schnell weg lesen.


Leider konnte mich dieser Roman nicht 100% überzeugen, irgendwie fehlte mir dieses wohlige Gefühl, welches ich sonst immer habe, wenn ich sage "hach war der schön".
Auch nervte mich etwas die viele Schwärmerei in diesem Roman, gut es gehört wohl bei einem Liebesroman dazu, aber es war mir persönlich eine Spur zu viel des guten.

Fazit: Ein gefühlvoller Liebesroman mit Herz ist hier der Autorin gelungen. Er gehört einfach in jedes Bücherregal. Ganz klar Empfehlung von mir an euch.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen