Donnerstag, 19. Februar 2015

[Autoreninterview] Isabell Bordermann

Autorin Isabell Bordermann, welche ich von den "We Love books Treffen" aus Frankfurt kenne, war so mutig sich meinen Fragen zu stellen und hier kommen genauso mutig ihre Antworten:





 Bookdealer fragt: Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?
Mit zunehmendem Alter habe ich Dinge erlebt und gesehen, dass der Drang, eine eigene Geschichte zu konzipieren, stetig zunahm. Irgendwann war es dann soweit!

Bookdealer fragt: Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?
Abgesehen von mir selbst: Meine zwei besten Freundinnen.

Bookdealer fragt: Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben oder schreibst du einfach drauf los?
Ich  lese das, was ich bereits geschrieben habe, genau und langsam durch. Verbessere und verschlimmbessere. Seufze  und ächze. Wenn ich das Gefühl habe, ich habe das aufs Papier gebracht, was ich wollte, bin ich glücklich.  Dann schreibe ich weiter. Danach geht alles wieder von vorne los.

Bookdealer fragt: Was hat sich in deinem Leben verändert, seit du schreibst?
Ich habe unendlich viel übers Verlegen, Lekorieren, Korrigieren, Facebook, Amazon und Bloggen gelernt. Und es wird täglich mehr.

Bookdealer fragt: Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Ich hatte zunächst Bruchstücke des Plots im Kopf. Dann hat sich dieser jedoch gemeinsam mit den Protagonisten selbstständig gemacht und ist mir streckenweise davongerannt, sodass ich alle Charaktere wieder einfangen und zurechtstutzen musste. Die Namen haben keine besondere Bedeutung.

Bookdealer fragt: Welcher deiner Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen und welchen magst du überhaupt nicht?
Meine Lieblingsfigur in „Dunkler Reiz“ ist Elke, die Schwester des Protagonisten Robert. Sie ist düster und geheimnisvoll, daneben ihrem Bruder voller Liebe zugetan. Sie wird vielleicht die Hauptperson in meinem nächsten Buch.

Bookdealer: Beschreib uns doch einmal dein Gefühl, welches du hattest, als dein erstes Buch veröffentlicht wurde.
Jaaaaaahhhhh! Juhuuuuu! Oh weia, meine Knie sind ganz weich! Wie soll ich mich heute auf meine alltäglichen Aufgaben konzentrieren??? Jaaaaaaaahhhhh! Jippiiieeeehhhh!

Bookdealer fragt: Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
Das sind so viele, dass ich keines herauspicken könnte, das diesen besonderen Status erhält. Jedes Buch verändert mich ein kleines Stück weit, wird ein Stück meiner Persönlichkeit. Selbst wenn mir das Gelesene nicht gefällt und ich mir sicher bin, dass ich das Buch nie nie nie mehr lesen möchte.

Bookdealer fragt: Wie ist es zur Entstehung von „Dunkler Reiz“ gekommen?
Die unterschiedliche Wahrnehmung von zwei Personen der exakt gleichen Wirklichkeit, basierend auf ihrem biografischen Hintergrund, hat mich schon immer fasziniert. Solch einen Konflikt wollte ich zum Leben erwecken: Einerseits der Lehrer, der in seiner Erwartungshaltung, die er von seiner Schülerin und Geliebten Maja hat, blind ist. Andererseits die Schülerin, die aus ihren eigenen Motiven heraus handelt, anders als der Leser es sich wünschen würde.
Welcher Wahnsinn kann aus sowas entstehen…

Bookdealer fragt: Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber Ebooks und welche Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?
Am liebsten lese ich immer noch gedruckte Bücher. Einerseits liebe ich Romane jeder Art, andererseits faszinieren mich auch immer wieder Biografien.

Bookdealer: Was gehört für dich zu einem gemütlichen Leseabend dazu?
Ein gemütliches Plätzchen, ein schöner Tee, ein Feuerchen im Kamin, der Hund am Ende der Couch, der mit seinem Leben zufrieden ist.

Bookdealer fragt: Welche Buchverfilmung hast du zuletzt gesehen oder schaust du dir so was nicht an?
„Gone Girl“. Hamma.

Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt?) Oder hast du gar eine in Planung? Wenn ja: Wie fandest du die Buchmesse bis jetzt immer so?
Ich war in Frankfurt und es hat mir dort sehr gefallen. Ich werde, falls möglich, jedes Jahr hingehen.

Bookdealer fragt: Wie wichtig ist dir der persönliche Kontakt zu deinen Lesern?
Der persönliche Kontakt ist mir superwichtig. Auf meine Lovelybooks-Leserunde, die jetzt am 26. Februar beginnt, freue ich mich daher auch schon riesig.

(Anmerk: Bookdealer, flogt dem LINK und ihr könnt euch noch bis zum 25.2 bewerben)

Bookdealer fragt: Gibt es irgendwas, das dich am Buchgeschäft stört?
Dass die Verlage die Genres so radikal trennen, finde ich schade. Man erhält den Eindruck, dass hierunter die Kreativität einiger Autoren leidet. Sie müssen ihren Text dem Genre so weit anpassen, dass ihr Text letztendlich nicht mehr das ist, was sie eigentlich vorhatten zu schreiben. Da wäre ich eindeutig für mehr Flexibilität auf Seiten der Verlage (und Leser?).

Bookdealer fragt: Gehst du auch zu Lesungen von Kollegen, oder hast du da die Zeit nicht mehr so dazu? Und gibt es einen Autor, den du unbedingt mal treffen möchtest?
Wenn es mir möglich ist, gehe ich sehr gerne zu Lesungen und Autorentreffen. Persönlich treffen würde ich gerne mal Tana French. Ich bewundere sie sehr und habe mich heftig in einen ihrer Protagonisten verguckt.

Bookdealer fragt: Hast du noch einen besonderen Herzenswunsch, den du dir noch erfüllen möchtest ?
Ooooch, da gibt es noch mehrere. Zunächst einmal wären da einige Reisen…


Vielen herzlichen Dank, liebe Isabell, dass du dir die Zeit genommen hast, mir das „kleine“ Interview zu geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen