Donnerstag, 5. Februar 2015

[Autoren Interview] Sandra Florean

Interview mit einem Vampir bzw mit einer vampirischen Autorin. Ich habe die sympatische Sandra Florean zum Gespräch geladen und weiß dabei raus kam, dürft ihr nun selber lesen:

Bookdealer fragt: Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?
Geschrieben hab ich bereits als Jugendliche. Kurzgeschichten und Gedichte überwiegend. Manche habe ich sogar meinem Deutschlehrer gezeigt ;). Damals hab ich mit einer Freundin zusammen eine Geschichte geschrieben – ganz im Stil von Das Schwarze Auge. Sie hat eine Situation geschildert und mich dann zum Handeln aufgefordert, und das Ganze haben wir im Wechsel auf Papier festgehalten. Diese Geschichte haben wir über Monate zelebriert und sind völlig darin aufgegangen. Einen Großteil habe ich sogar noch in Form einer losen Blatt-Sammlung. Vielleicht schreib ich die mal auf …

Bookdealer fragt: Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?
Mein Mann und mein bester Freund Sven. Sie sind auch mein erster Testleser und Sven macht dann immer eine Liste der Dinge, die nicht stimmen, unlogisch sind oder ihm nicht gefallen. Da kann er schon manchmal ganz schön fies sein – aber ich nehm mir jeden seiner Kritikpunkte sehr zu Herzen (er wird jetzt natürlich widersprechen, weil ich jene besagte Figur nicht am Leben gelassen habe, aber: kill your Darlings, Sven!)

Bookdealer fragt: Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben oder schreibst du einfach drauf los?
Ich schreib einfach. Obwohl, nein. Vorher stelle ich mir etwas zu trinken in Greifweite, sonst vergesse ich das. Beim Schreiben und Nähen könnte ich glatt verhungern und verdursten.

Bookdealer fragt: Was hat sich in deinem Leben verändert, seit du schreibst?
Seit ich ernsthaft schreibe, um zu veröffentlichen: einiges. Ich lese viel mehr und bewusster, befasse mich mit vielen neuen Themen wie Marketing, Buchmarkt allgemein, Verlagswesen etc. Manchmal stecke ich auch tage- oder wochenlang so tief in einer Geschichte drin, dass ich jede Annäherung von außen als Störung empfinde. Ich glaube, damit musste mein Umfeld erst einmal klar kommen ;)

Bookdealer fragt: Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Meist hab ich eine Idee für die Geschichte und überlege dann, welcher Charakter gut „dazu passen“ könnte. Das alles ist ein ziemlich langer Denkprozess, der dann direkt ins Plotten übergeht. Beim Plotten skizziere ich die Geschichte detaillierter und arbeite die Charakter weiter aus. Dazu gehört nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre Herkunft, ihre Geschichte, ihre Eigenarten und Fähigkeiten usw. Der Name spielt bei mir eine große Rolle. Er muss natürlich zur Figur passen – aber auch zu Ort und Zeit des Geschehens. Da recherchiere ich dann schon mal ein paar Stunden lang, ehe ich einen passenden finde.

Bookdealer fragt: Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
Es sind mehrere: die von Anne Rice, weil ich Lestat liebe, die Stadt-der-Finsternis-Reihe von Ilona Andrews, weil ich Kates Humor göttlich finde, und und und

Bookdealer fragt:  Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderem Autor ein Buch zu schreiben?
Ja, wobei das bestimmt eine große Herausforderung ist.

Bookdealer fragt: Welcher deiner Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen und welchen magst du überhaupt nicht?
Na, da fragst Du noch? Dorian natürlich! Und Kat, die ihr 2016 kennenlernen werdet.
Dass ich irgendwen gar nicht ausstehen kann, kann ich nicht sagen. Ich mag sie alle, auch wenn sie böse und niederträchtig sind – immerhin sind es alles meine „Kinder“ ;)

Bookdealer fragt: Wie ist es zu der Entstehung von  Nachtahn gekommen?
Ausschlaggebend war tatsächlich ein Vampirroman, der trotz seiner Schlichtheit zu großem Erfolg gekommen ist. Ich sag jetzt nicht welcher, aber in jenem besagten Roman wurde nicht erklärt, warum Vampire glitzern. Das hat mich so gestört, dass ich mich rangesetzt und meine eigenen – glitzerfreien – Vampire kreiert habe ;)

Bookdealer fragt: Woher kommt die Vorliebe für Vampire?
Puh, das kann ich gar nicht sagen. Anne Rice hat mich vor Ewigkeiten damit infiziert und irgendwie ging das nicht mehr weg ;)

Bookdealer fragt: Wie lange brauchst du ungefähr für ein Buch (bis es fertig geschrieben ist) ?
Bei der reinen Schreibzeit versuche ich mich, an die 3-Monats-Regel von Stephen King zu halten, klappt aber leider nicht immer.

Bookdealer fragt: Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber Ebooks und welche Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?
Ich mag ganz klassisch Papier-Bücher, lese aber auch E-Books, das jedoch eher ungern. Ich mag lieber was in der Hand haben, worin ich blättern kann. Dabei ist natürlich Fantasy mein Lieblings-Genre, aber zwischendurch muss es auch mal etwas völlig anderes sein.
Was ich gar nicht mag, sind allzu realistische und brutale Thriller oder Bücher über Misshandlungen von Frauen und Kindern. Das ist für mich persönlich keine Unterhaltung, sondern nur schrecklich.

Bookdealer: Was gehört für dich zu einem gemütlichen Leseabend dazu?
Kerzenschein, eine Decke, was leckeres zu trinken und ein gutes Buch

Bookdealer fragt: Welche Buchverfilmung hast du zuletzt gesehen oder schaust du dir so was nicht an?
Ich muss gestehen, selten – oder zumindest nicht bewusst. Wenn ich mal ins Kino gehe oder fernsehe, dann, weil mich der Film interessiert oder weil ich alle Filme mit dem Hauptdarsteller gucke. Ich mag – so wie Dorian – am liebsten Comicverfilmungen.
Da ich aber wenig Zeit habe, gucke ich sowieso lieber Serien.

Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt?) Oder hast du gar eine in Planung? Wenn ja, wie fandest du die Buchmesse bis jetzt immer so?
Leipzig war bisher meine erste und einzige Messe, zu der ich letztes Jahr als ganz normaler Besucher gefahren bin. Es war voll und laut, aber ich habe vielen tollen Lesungen lauschen können.
Dieses Jahr werde ich dort am Stand des Schattenwelt-Reports (Halle 5, Stand 503C) meine Nachtahn-Reihe präsentieren. Frankfurt werde ich wohl nicht besuchen, da findet man mich dann eher auf der Bucon, aber die Berliner Messe plane ich noch.
Natürlich freue ich mich dann riesig, Dich und andere Leser dort persönlich kennenlernen zu können!

Bookdealer fragt: Wie wichtig ist dir der persönliche Kontakt zu deinen Lesern?
Super wichtig! Ich freu mich jedes Mal wie Bolle, wenn ich Post von einer Leserin bekomme und bemühe mich auch, alles möglichst schnell zu beantworten. Dadurch hab ich schon so viele tolle Leute kennengelernt. Das ist echt unbezahlbar!

Bookdealer fragt: Gibt es irgendwas, dass dich am Buchgeschäft stört?
Kann ich gar nicht sagen. Es ist wie jedes andere Geschäft oder jede andere Branche. Es gibt gute Seiten und nicht so gute. Alles eine Sache der Einstellung ;)

Bookdealer fragt: Gehst du auch zu Lesungen von Kollegen, oder hast du da die Zeit nicht mehr so dazu? Und Gibt es einen Autoren den du unbedingt mal treffen möchtest?
Wann immer ich kann, versuche ich zu Lesungen zu gehen. Erst einmal, weil Lesungen einfach schön sind und dann guck ich natürlich auch immer, wie „die anderen“ es machen.
Persönlich treffen würde ich gerne mal Markus Heitz. Das wär großartig.

Bookdealer fragt: Hast du noch einen besonderen Herzenswunsch den du dir noch erfüllen möchtest ?
Gaaaaanz viele! Einen davon habe ich zusammen mit Dorian ja schon ausgelebt: ich möchte wirklich gerne mal einen 66er Ford Mustang fahren!

Vielen herzlichen Dank liebe Sandra, das du dir die Zeit genommen hast, mir das „kleine“ Interview zu geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen