Dienstag, 20. Januar 2015

[MiniRezension] Die Mitternachtsrose von Lucinda Riley




Autorin: Lucinda Riley
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (27. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442313600
ISBN-13: 978-3442313600
Originaltitel: The Midnight Rose
Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 4,7 x 22 cm

Inhalt laut Amazon:Von den verborgenen Geheimnissen eines englischen Herrenhauses zu der Pracht indischer Paläste

Innerlich aufgelöst kommt die junge amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn Lord Astbury, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. 
Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Je mehr Rebecca aber in die Vergangenheit und in ihre Rolle eintaucht, beginnen Realität und Fiktion zu verwischen – und schließlich kommt sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint…


Meine Meinung: In dieser Geschichte lernen wir den jungen Ari Malik kennen. Ari hat von seiner Urgroßmutter Anahita ein Vermächtnis bekommen. Er hat ihre schriftliche Lebensgeschichte erhalten und soll sich nun auf Recherche nach England begeben um dort einem Familiengehemnis auf die Spur kommen.
Zur selben Zeit hält sich auch die junge amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley in England auf. Auf dem Anwesend von Lord Astbury wird ein Film gedreht. Als sie jedoch schon bald erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn Lord Astbury, zum verwechseln ähnlich sieht, ist ihre Neugier ebenfalls geweckt. Sie lernt den zurückgezogenen Lord kennen und bekommt von ihm Einblicke in die Familiengeschichte. Weniger später stößt Ari Malik noch dazu und zusammen enthüllen sie ein dramatisches Familiengeheimnis.

Dieses Buch war so schön, so spannend, so packend und ergreifend. Es hat mich komplett Sprachlos gemacht. Ich liebe ja Bücher mit Familiengeheimnissen und hier gab es gleich jede menge davon.

Der Beginn dieser Geschichte spielt in Indien genauer gesagt in Darjeeling wo Anahita liebt und gerade ihren 100. Geburtstag feiert. Sie bittet in einem Gespräch ihren Urenkel Ari Malki zu sich. Sie gibt ihm einen ca 300 Seiten langes Manuskript mit, welches er lesen soll. Sie hat ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben und sie bittet Ari Nachforschungen über ihren vermissten Sohn Moh aufzustellen. Anahita ist der festen Überzeugung, das ihr Sohn noch am Leben ist und nicht, wie man ihr versuchte weis zu machen mit 3 Jahren verstorben. 
Ari ist ein viel beschäftigter junger Mann, er versäumt es sogar wenig später zur Beisetzung seiner Urgroßmutter zu kommen. Jahre später endlich findet er die Zeit ihre Geschichte zu lesen und er begibt sich auf eine große Reise nach England zum Anwesend von Lord Astbury um dort mehr zu erfahren. Denn Anahita verbindet was ganz besonders mit dem Anwend dort. Was sie verbindet, dass werde ich euch nicht verraten, denn ihr sollt euch das Buch schnappen und es selber lesen. 

Das Cover ist auch ein absoluter Blickfang. Man sieht auf dem Cover das Anwesend von Lord Astbury und eine wunderschöne Rose, besser gesagt die Mitternachtsrose. Schon bei dem Cover alleine, fühlt man sich magisch in eine andere Welt gezogen.

Die Autorin lässt uns an der Vergangenheit sehr viel teilhaben und wir lernen Anahita als Kind kennen, welches langsam zu einer hübschen Jungen Frau heranwächst.
Natürlich kommt auch die Gegenwart kein Stück zu kurz. Der Wechsel zwischen den Zeiten störte in keinster Weise, denn er wurde ja immer angekündigt und auch das mehrere Personen am erzählen waren, störte den Lesefluss nicht im geringsten.

Lucinda Riley entführt hier ihre Leser ins ferne Indien, lässt uns am Leben dort teilhaben und sie verzaubert uns im englischen Moor in der Grafschaft von Lord Astbury.
Ihr ist es auch wunderbar gelungen mich komplett in die Geschichte eintauchen zu lassen. Ich verschlang dieses spannende Werk in wenigen Tagen.


Fazit: Wer einen wunderbaren fesselnden, packend und spannenden Roman über einen Familiengeschichte mit einem großen Geheimnis lesen möchte mit einer großen Portion Liebe, Herzschmerz und Dramatik, der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Stelle.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen