Samstag, 8. November 2014

[Rezension] Kuss der Wölfin von Katja Piel




Autorin: Katja Piel
Taschenbuch: 716 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (14. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1496062574
ISBN-13: 978-1496062574
Größe und/oder Gewicht: 12,9 x 4,5 x 19,8 cm

Inhalt laut Amazon: Mein Name ist Anna Stubbe.
Ich bin 422 Jahre alt und eine Gestaltwandlerin.

Über vierhundert Jahre lebt Anna mehrere Leben, ohne sich zu binden, ohne an einem Ort länger als notwendig zu bleiben.
Bis sie Samuel Koch kennenlernt, der leider vergeben ist... an ihre Nachbarin Alexa.
Doch die beiden können sich ihrer Anziehungskraft nicht entwehren und beginnen eine Affäre. Zum ersten Mal spürt Anna die wahre Liebe.

Gleichzeitig findet sie ein rachsüchtiges Wolfsrudel. Ein perfides Katz- und Maus Spiel beginnt, bei dem nur einer als Sieger hervorgehen kann.
Plötzlich kommt ihnen jemand zur Hilfe, der ihr Feind ist. Können sie das Rudel rechtzeitig aufhalten und tausende Menschenleben retten?


„Dann lass sie raus, die Wölfin. Ich möchte zuschauen.“ Sanft knabberte er an meiner Lippe. Seine Berührung schickte Blitze durch meinen Körper. Dies war ein Moment, wie ich ihn in Frankfurt schon erlebt hatte, nur viel besser. Angenehme Hitze durchflutete mich. Ich schloss die Augen, hielt mich an seinen Armen fest und spürte, wie sich jeder Muskel um meine Knochen dehnte. Der süße Schmerz begleitete mich, während die Haut kribbelnd dem Fell wich.

„Öffne die Augen, Anna. Sieh mich dabei an“, verlangte er, legte seinen Finger unter mein Kinn. Zögernd kam ich seiner Bitte nach. Sam zog leise die Luft ein, starrte mich an. Ich wusste, meine Augen wechselten gerade die Farbe von blau zu Gold.
„Das ist … das ist wunderschön“, stotterte er ehrfürchtig.


Meine Meinung: Anna Stubbe ist eine ganz normale junge Studentin, und führt ein dementsprechendes Leben. Was natürlich niemand weiß, Anna ist anders als die anderen, denn sie ist eine Gestaltenwandlerin und bereits schon 422 Jahre alt. Als sie sich eines Tages in Sam, den Freund ihrer Nachbarin Alexa verliebt, macht es das ganze nicht viel einfacher und was hat es mit den Wölfen auf sich die im Taunus gesichtet wurden? Wer jetzt gerne mehr erfahren möchte, sollte sich die Gesamtausgabe schnappen und es selber heraus finden. 

Wer mich ja kennt, weiß das ich jetzt nicht mehr so der Fantasyleser bin. Aber dieses Buch hatte es mir doch in aller Form angetan. Ich mag Wölfe und finde das Thema Gestaltenwandler einfach nur klasse und so lies ich mir das Buch zum Geburtstag schenken und vor kurzem hatte ich es dann gelesen, nein nicht gelesen ich habe es verschlungen. Ich wurde von dem Buch gefesselt und gefangen genommen. Es lies mich einfach nicht mehr los. Die war mein erstes Buch, welches ich von der sehr sympatischen Autorin gelesen habe und es wird nicht das letzte gewesen sein, so viel steht fest.

Wer denkt das "Kuss der Wölfin" ein reiner Fantasyroman ist, der irrt sich, die Fantasy steht eher hier eher im Hintergrund. Vordergründig geht es um Anna, ihre Freunde und um die Wölfe, die mit Anna noch eine Rechnung offen haben.

Der Schreibstil der Autorin ist locker, frech und sehr fließend zu lesen. Auch sind die Kapitel schön kurz und knackig, was ich ja besonders gerne habe, da ich eine Kapitelleserin bin *g*.

Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitebenden und so erfahren wir auch was über Annas Werdegang und ihren Vater der "berühmten" Werwolf- Legende von Bedburg. Grade das historische hat mir in dem Buch besonders gut gefallen, da ich sowas total gern mag und mich auch sehr interessiert. 

Kleine Punktabzüge im Buch waren: Manche Stellen bzw Szenen waren mir persönlich einfach etwas zu brutal und blutrünstig dargestellt und auch Anna ging mir etwas zu sehr auf den Keks, sie kam mir erst wie eine selbstverliebte Zicke vor, weil sie so von ihren langen blonden Locken und ihrer schlanken Figur schwärmte, da sollte sie als 422 jährige Person nicht mehr so arg Teeniehaft denken. aber zum Glück wurde es im laufe des Buches immer besser und sie wurde mir immer sympatischer und bekam dann auch ein Plätzchen in meinem Herz.

Mit dem Werwolf Markus hat die Autorin hier einen absolut genialen Bösewicht erschaffen. Der Leser bekommt auch zu verstehen warum Werwolf Markus nach sooo langer Zeit immer noch einen so großen Groll und Hass auf Anna hegt und ihr immer noch nachstellt. Es kommt zum großen Showdown zwischen dem Werolfclan und der Gestaltenwandlerin.

Der Roman von Katja Piel ist so vielseitig (Liebe, Hass, Freundschaft, Eifersucht, Sex und Erotik spielen hier auch ihre Rollen), Abwechselungsreich und fesselnd, dass einfach beim lesen keine Langeweile aufkommt und der Leser stets sehr gut unterhalten wird.


Fazit: "Kuss der Wölfin" ist einfach ein Fantasyroman den man unbedingt gelesen haben muss, wenn man Fantasy & Gestaltenwandler liebt. Eine bunte Mischung ist hier der Autorin wunderbar gelungen aus: Prickelnde Unterhalte im Bezug auf die Erotik mit einer guten Portion an Fantasy, vollgepackt mit sehr viel Spannung & crime ist hier der Autorin absolut klasse gelungen. Eindeutige Lese und Kaufempfehlung von meiner Seite.


Meine Bewertung:  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen