Mittwoch, 9. Juli 2014

[MiniRezension] Der Tod steht mir nicht von Angelika Lauriel



Autorin: Angelika Lauriel
  • Broschiert: 346 Seiten
  • Verlag: Gmeiner, A; Auflage: 1 (5. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839214882
  • ISBN-13: 978-3839214886

Mein Dank geht an die Autorin & den Gmeiner Verlag die mir ein Exemplar zur Verfügung stellten.

Inhalt laut Amazon: Träge liegt Lucys Heimatstadt Saarlouis in der Sommerhitze. Doch Lucys Puls erhöht sich schlagartig, als sie eines Tages beim Joggen in ein Feld ätzenden Bärenklaus gestoßen wird. Kurz darauf wird sie Opfer weiterer perfider Anschläge. Den Tod vor Augen beginnt Lucy, zehn Ziele zu formulieren, die sie vor ihrer Ermordung noch unbedingt erreichen will. Während ihr Freund, Kommissar Frank Kraus, mit seinem Partner fieberhaft den Attentäter verfolgt, beginnt für Lucy ein Wettlauf gegen die Zeit.


Meine Meinung: Was würdest du noch alles erleben wollen, wenn du den Tod nah vor Augen hättest? Das fragt sich auch Lucy. Eines Tages beim joggen in den Feldern wird sie brutal in den Bärenklaus gestoßen. Doch dieser Anschlag bleibt nicht der letzte. Sie muss noch einige über sich ergehen lassen. Doch wer steckt dahinter? Wer hat es nur auf Lucy abgesehen? Das Rätselraten beginnt und ihr dürft gerne miträtseln, wenn ihr euch nun brav den Roman schnappt und zu schmökern beginnt.


Der Autorin ist hier ein wunderbarer Frauenroman mit Krimieinheit gelungen. Der Schreibstil ist locker, witzig und leicht und lässt einen das Buch recht schnell durchlesen.
Die Geschichte wird aus einigen Perspektiven erzählt, was aber den Lesefluss nicht im geringsten stört.

Was ich jetzt persönlich nicht so mag, wenn in den Büchern Dialekte "gesprochen werden". Ich tue mich da etwas schwer es mir ins Hochdeutsche zu übersetzten. Aber ich denke da sind die Geschmäcker zum Glück völlig verschieden.

Lucy ist eine sehr sympatische Person und ist mir auch recht schnell ans Herz gewachsen. Sie kämpft um ihre Liebe Frank und lässt sich von nichts und niemanden auch davon abbringen. Auch kämpft sie nach viele Anschlägen auf sich um ihr eigenes Leben und erstellt eine To-Do-Liste die sie gerne vor ihrer Ermordung noch abarbeiten möchte.  Solche Listen finde ich persönlich ja absolut klasse und wenn in Büchern davon berichtet wird, fiebert man als Lesern mit den Charakteren richtig mit, ob sie es denn auch schaffen, alles abzuarbeiten.

Weitere Charaktere dieser Geschichte sind:
Frank (Lebenspartner von Lucy) hat neben seiner Arbeit auch noch etwas mit seiner Noch-Ehefrau Ellen zu tun. Diese ist aktuell von ihrem neuen Lebensgefährten Dieter schwanger und will noch vor der Geburt die Scheidung von Frank haben um ein neues Leben beginnen zu können.

Dann wäre da noch Ilina, Lucys polnische Arbeitskollegin aus dem Callcenter, ist das Biest bzw die Zicke der ganzen Geschichte und dem einem oder anderen Leser bestimmt mehr als unsympatisch. Es gab Momente da hätte ich sie liebendgern geschüttelt.

Fazit: Ein wunderbarer Frauenroman mit einer großen Portion Krimi und Spannung ist der Autorin hier gelungen. Er spannende Unterhaltung mit ein paar Schmunzelmomenten sucht, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. 

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen