Mittwoch, 9. April 2014

[Autoren Interview] Janessa Bears

Und auch heute hat sich wieder eine sehr sympatische Autorin in die berühmten Fänge der Bookdealerin begeben und hat sich gnadenlos von mir ausfragen lassen. 




Bookdealer fragt: Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?
Wie Maria zum Kind! :) Es war einmal die Buchreihe »Twilight« und ein 19 jähriges Mädchen, dass mit dem Ende so gaaaaar nicht einverstanden war ...

Bookdealer fragt: Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?
Man würde das nicht meinen, aber es ist tatsächlich mein Mann. Er ist härter noch, als mein zweitkritischster Leser, Herr Kämmerlings.

Bookdealer fragt: Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben oder schreibst du einfach
drauf los?
Musik an, Kaffee gekocht, gute Laune nach oben befördert und schon geht´s los!

Bookdealer fragt: Was hat sich in deinem Leben verändert, seit du schreibst?
Bücher verändern immer den Menschen!
Ich bin aber nicht nur zutraulicher geworden und gehe nun viel eher auf Menschen zu, derzeit rede ich auch viel offener über jene Themen, für dich ich früher zu schüchtern war.

Bookdealer fragt: Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Diesmal war die Geschichte zuerst da und die Charaktere kamen nach und nach dazu. Und was die Namen anbetrifft, so haben sie eine ganz besondere Bedeutung.
Caprice bedeutet ja ›die Launische‹ und ich wollte sie ganz bewusst so nennen, weil sie eben selbst hier gegen die Bestimmung ankämpft.
AprilSky war der NIckname meines Mannes, als ich ihn im Internet kennengelernt habe. :P
Und Sergiu ist der Name des zweitwichtigsten Mannes in meinem Leben. Ein solcher Freund, den jede Frau in ihrem Leben haben sollte!

Bookdealer fragt: Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
Ganz eindeutig Paolo Coelho´s Krieger des Lichts! Zwar sind seine Texte nichts, was man wie einen Roman weglesen kann, aber ich genieße sie, wie erlesene Pralinen. Man muss sie sich einfach auf der gedanklichen Zunge zergehen lassen und das Aroma in seiner Seele aufnehmen. Das klingt jetzt bestimmt sehr spirituell, trägt aber nachhaltig dazu bei, dass man ein besserer Mensch wird.

Bookdealer fragt:  Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderem Autor ein Buch zu schreiben?
*lach* Ich schreibe bereits seit längerem mit anderen Autoren Bücher, hielt mich aber früher sehr im Hintergrund. In Zukunft kann man aber durchaus auch Werke erwarten - unteranderem erotischer Natur - bei denen ich Hand angelegt habe. ;)

Bookdealer fragt: Welcher deiner Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen und welchen magst du überhaupt nicht?
 Es gibt in diesem Buch, ebenso wie im richtigen Leben, niemanden den ich gar nicht leiden kann. Nur manche, die ich nicht so recht um mich »haben« will. Maria gehört definitiv dazu, aber sie wird ja erst im zweiten Teil von Heart Hard Beat auf die Leser losgelassen.
Am meisten Liebe ich aber Luke! Er ist mir als Charakter am wichtigsten und liegt mir auch am meisten am Herzen!

Bookdealer fragt: Wie ist es zu der Entstehung von „Heart Hard Beat“ gekommen?
Das Projekt »Kreative Jugend Heute« und eine junge Mutter und äußerst talentierte Studentin, die leider von ihrem Freund sitzengelassen wurde, waren die wichtigsten Beweggründe für mich, ein Buch zu schreiben, dass eben auf die kreativen Jugendlichen aufmerksam macht.

Bookdealer fragt: Das Cover von Heart Hard Beat ist ja richtig klasse geworden, hattest du Einfluss auf die Gestaltung?
Dankeschön! *rotwerd* Eine sehr Direkte sogar, weil angefangen von dem Hasen (er war das erste, was ich gemacht habe) bis hin zum letzten hingekritzelten Pfeil alles auf meinem Designermist gewachsen ist. :D

Bookdealer fragt: Wie lange brauchst du ungefähr für ein Buch (bis es fertig geschrieben ist)?
Das schreiben an sich, dauert nur wenige Wochen. Die Überarbeitung danach meistens mehr als einen Monat, wenn ich konsequent dran bin. Aber das es so schnell geht, liegt auch daran, dass ich auch früher sehr viele Texte geschrieben habe und das mein Mann mich währenddem tatkräftig unterstützt.

Bookdealer fragt: Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber Ebooks und welches Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?
eBooks! Letztens habe ich ein richtiges Buch in der Hand gehabt und habe tatsächlich versucht, durch Tippen »umzublättern«.
Mein Lieblingsgenre ist ›Belletristik‹ allgemein. Aber wirkliche Belletristik und nicht ein Abklatsch davon. Was ich aber überhaupt nicht lesen kann, sind Thriller. Mein Leben ist Actionreich genug, da muss ich nicht auch noch gekünstelte Action hineinschaffen.

Bookdealer: Was gehört für dich zu einem gemütlichen Leseabend dazu?
Schokolade oder heißer Kakao, eine flauschige Decke und eine solche Lektüre, die mich alles Außen herum Geschehende vergessen lässt. D

Bookdealer fragt: Welche Buchverfilmung hast du zuletzt gesehen oder schaust du dir so was nicht an?
Shakespeare´s Romeo und Juliet (2013) war die mit Abstand beste Verfilmung eines Buches, das ich in der Hand gehalten habe. Schade nur, dass Deutschlands Filmstudios die Übersetzung nicht geplant haben. :(

Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt?) Oder hast du gar eine in Planung? Wenn ja wie fandest du die Buchmesse bis jetzt immer so?
Die Frankfurter Buchmesse letztes Jahr war die erste Messe, seit mehreren Jahren, die ich besucht habe. Der Eindruck war einschlägig: laut, protzig und voll. Zudem fragte ich mich immerzu, wozu die ganzen Leute diese scheinbar mit Backsteinen gefüllten Kofferkulis dabei haben, die sie einem frech geradeaus guckend über die Fußspitzen ziehen!?
Trotzdem; Buchbesse 2014 bin ich auch wieder dabei. So ein Event kann man als Buchmensch einfach nicht verpassen!

Bookdealer fragt: Wie wichtig ist dir der persönliche Kontakt zu deinen Lesern?
Genauso wichtig, wie ihre Ehrlichkeit! Also sehr. Wie will man den sonst für seine Leser schreiben, wenn man als Autor keine Ahnung hat, wie sie das Geschriebene aufnehmen?

Bookdealer fragt: Gehst du auch zu Lesungen von Kollegen, oder hast du da die Zeit nicht mehr so dazu? Und Gibt es einen Autor, den du unbedingt mal treffen möchtest?
Wenn ich die Möglichkeit finde, gehe ich sehr gerne hin. Der eine Autor, den ich treffen möchte, wohnt nur leider viel zu weit entfernt. Bei dem anderen sind die Lesungen sehr teuer, da warte ich schon lieber seine Einladung ab. Also, Erich von Däniken, denk doch Mal an deine liebe Freundin aus Frankfurt!

Bookdealer fragt: Hast du noch einen besonderen Herzenswunsch, den du dir noch erfüllen möchtest?
Dass unsere Gesellschaft einen Weg zum Projekt »Venus«, von dem liebenswürdigen kleinen, aber im Herzen großen Mann namens Jacque Fresco, findet!


Vielen herzlichen Dank liebe Janessa, das du dir die Zeit genommen hast, mir das „kleine“ Interview zu geben.
Ich habe zu danken, liebe Verena, war schön dich zu sehen, zu hören und auch live zu erleben! :)

Kommentare: