Montag, 9. Dezember 2013

[Rezension] Mohnschnecke von Anna Koschka



Autorin: Anna Koschka
  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342651138X
Ein herzlichen Dank geht an den Knaur Verlag, der mir das Buch zur Verfügung stellte. 

Inhalt laut Amazon: Dotti ist wieder Single. Seit dreihundertfünfzig Stunden. Damit sie sich mit Kater, Büchern und Flauschesocken wieder wohlfühlt, entwickeln ihre Freundinnen eine Mauerblümchentherapie für sie. Doch erst der Fund eines geheimnisvollen hand­geschriebenen Rezeptbuchs verändert alles. Wem mag es gehören? Und wer hat es geschrieben? Dotti begibt sich auf die Suche, angeleitet nicht zuletzt durch mysteriöse Hinweise von @mohnschnecke55 …

Meine Meinung: Dotti ist also wieder Single, nachdem Florian per Facebookchat mit ihr Schluss machte, vor genau 35 Stunden. Natürlich belastet solch ein Liebeskummer extrem.
Die besorgten Freundinnen entwickeln daraufhin eine extra auf Dotti zurechtgeschneiderte Mauerblümchentherapie, damit sich Dotti wieder rundum wohl fühlen kann. Dotti muss wieder zurück zu ihrer Mauerblümchenphilosophie: bloggen & daten. Wird Dotti es schaffen über die Trennung von Florian hinweg zu kommen? Wird es dieses mal für Dotti ein Happy end geben? Was meint ihr? Wenn ihr wissen wollt, wie es im 2. Teil "Mohnschnecke" (Teil 1 war ja Naschmarkt) weiter gehen wird, dann besorgt euch dieses Buch und lasst euch in diese Geschichte entführen.

Wie viele andere Leser auch, habe ich förmlich auf dieses Buch hingefiebert. Was ihr kennt das Buch "Naschmarkt" noch nicht? Dann sollte dies schnellstens geändert werden. Denn bevor ihr nun die "Mohnschnecke" verschlingen könnt, müsst ihr zuerst über den "Naschmarkt" schlendern.

Im ersten Buch hatte Dotti ja ihr Happy End bekommen und alles schien zwischen ihr und Florian gut zu sein. 
Natürlich ist Dottis Geschichte noch nicht vorbei, denn grade mal 1 Jahr später, ist Dotti wieder Single. Was ist passiert? 

Die Freundinnen versuchen alles um Dotti wieder aufzuheitern, aber es wird schwieriger als gedacht, denn Dotti schafft es nicht mehr Bücher zu lesen. Als Literaturrezentin einer großen Österreichischen Zeitung ein mittleres Drama.
Eines Tages aber jedoch finden die Freundinnen ein gehemnisvolles kleines Heftchen mit vielen Backrezepten darinnen und mit einer Portion an Lebensweisheiten. Schnell findet Dotti wieder Interesse, am Heft und am Leben und geht zusammen mit ihren Freundinnen dem Rätsel um dieses Heft auf den Grund. Unterwegs erleben sie allerhand aufregendes und spannendes.

Auch in "Mohnschnecke" tauchen uns liebgewordene Charaktere die wir schon in "Naschmarkt" kennenlernen durften wieder auf und es kommen noch ein paar neue dazu.

Die Autorin Anna Koschka schreibt auch wieder im gewohnt locker, leichten und flüssig Schreibstil, aber mit solch einer Herzenswärme das einem beim lesen selber ganz warm ums Herzchen wird und lässt einen das Buch sehr schnell durchlesen.
Ich hatte beim lesen viele Schmunzelmomente und musste echt ein paar mal überlegen, woher kennt die Autorin mich so gut, schreibt sie da nicht gerade etwas über mich? Ich konnte schon wie im ersten Buch mich sehr gut mit der herzlichen Protagonistin Dotti identifizieren und hab sie jetzt sogar noch mehr in mein Herz geschlossen.

Wer also auf der Suche nach einem schönen Liebesroman ist mit einem Hauch von Chick-Lit, oder sollte ich besser sagen, wer auf der Suche nach einem Chick-Lit Roman ist mit einer großen Portion Liebe dabei, der ist genau richtig bei dieser wundervollen Geschichte rund um Dotti und auf der Suche nach dem Happy End.

Ein Buch was man unbedingt gelesen haben muss, weil es einem sofort aus der Seele spricht und ans Herz geht.
Liebe Anna, wann gibt es wieder einen Dotti Roman? Ich bin sofort wieder dabei!

Meine Bewertung: 


1 Kommentar:

  1. Wow, du hast "Mohnschnecke" schon gelesen!! Ich war vor ein paar tagen bei LB bei der Livestream Schaltung zu Claudia Toman alias Anna Koschka dabei ;) War echt toll! Gerne hätte ich auch das buch gewonnen...*lach*- Aber "naschmarkt" sibbt hier ja noch immer.....seufz!
    Liebe grüße
    Martina

    AntwortenLöschen