Mittwoch, 13. November 2013

[Rezension] Seit jenem Moment von Renate Ahrens




Autorin: Renate Ahrens
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426513803

Inhalt laut Amazon: Paula ist zutiefst erschüttert, als sie die Nachricht vom Selbstmordversuch ihres Vaters erhält. Plötzlich wird ihr ­bewusst, wie wenig sie den eigenen Vater kennt. Zum ­ersten Mal in ihrem Leben setzt sie sich mit dem ihr so fremden Mann auseinander, trifft in der Familie jedoch immer wieder auf Mauern des Schweigens. An manche Themen sollte man nicht rühren, fordern ihre Verwandten. Doch Paula will sich damit nicht zufriedengeben und sucht nach Erklärungen. Schließlich stößt sie auf ein Ereignis, das Jahrzehnte zurückliegt und immer noch das Leben jedes einzelnen Familienmitglieds überschattet.

Meine Meinung: Die junge Malerin Paula, fällt aus allen Wolken und ist sehr erschüttert, als sie durch Zufall von dem versuchten Selbstmord ihres Vaters erfährt. Was steckte dahinter? Paula wird in diesem schrecklichen Moment dann schlagartig bewusst wie wenig sie ihren eigenen Vater eigentlich kennt. Sie will jetzt mehr über diesen "fremden" Mann erfahren und kramt so in der Familiengeschichte rum und sie bringt doch recht erschütterndes ans Tageslicht was von den einzelnen Familienmitglieder lieber verschwiegen wird. Wird die Familie nach diesem Schicksalsschlag wieder näher zusammen rücken oder bricht sie nun völlig auseinander? Ja wer nun mehr über Paul und das ein oder andere Geheimnis der Familie wissen möchte, darf nun gern das Buch zur Hand nehmen und es selber lesen.

Ich war ja schon von dem Buch "Fremde Schwester" sehr begeistert und stürzte mich dann voller Vorfreude auf dieses Buch der Autorin, doch leider wurde ich ziemlich enttäuscht von dem Buch, denn grade vom Ende hatte ich mir doch was anderes versprochen gehabt.
Die Dialoge & die Geplänke rund um die einzelnen Familienmitglieder sind quasi ein ständiges hin und her. Dennoch war die Geschichte rund um Paula & ihre Familie die offenbar alle nicht den besten Kontakt zueinander haben, sehr fesselnd, so das ich das Buch nur selten aus der Hand legen konnte. Man hat mitgezittert, mitgelitten, gehofft und bebangt. Natürlich löst Paula ungewollt beim stöbern in der Familienchronik das ein oder andere Schicksal der Familienmitglieder aus.

Mehr möchte ich jetzt auch nicht dazu erzählen, denn sonst verrate ich wohl noch einiges von dem Roman.

Ein sehr tiefgründiger Roman und recht vielen und bewegenden Schicksalen in der Familie rund um die Protagonistin Paula.
Das Buch verleitet einen auch selber über bestimmte Dinge im Leben mal etwas gründlicher nachzudenken.
Renate Ahrens zeigt uns doch auf sehr erschütternde Weise, was wirklich passieren kann, wenn ungesagte Worte von Menschen, dann eine Familie eben schnell zerstören kann.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr feinfühlig und tiefgründig und genau so bringt sie alles sehr schnell auf den Punkt.

Ein Buch welches ich sehr gerne weiterempfehlen möchte, wer gerne bewegende und emotionale Geschichten denn mag.


Meine Bewertung: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen