Dienstag, 5. November 2013

[Rezension] Das Lachen des Kookaburra von Kate Sunday



Autorin: Kate Sunday

  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: Verlagshaus Traumstunden el Gato; Auflage: 2. (1. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943596087
  • ISBN-13: 978-3943596083
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Inhalt laut Amazon: Eine Kleinstadt in Südaustralien, 1980: Für die junge, aus England stammende Rebecca Fielding ist es Liebe auf den ersten Blick - der charmante Australier David Hunter ist genau der Mann, von dem sie immer geträumt hat. Als er ihre Liebe erwidert, scheint das gemeinsame Glück perfekt. Doch eines Tages trifft Rebecca eine folgenschwere Entscheidung die alles verändert und sie in tiefe Verzweiflung stürzen lässt. Wird es ihr gelingen, das drohende Unheil abzuwenden oder ist nun alles verloren? Und dann gibt es auch noch einen geheimnisvollen Fremden aus Sydney, der in einer dunklen Stunde Rebeccas Weg kreuzt. Sie ahnt nicht, dass er einmal eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen wird...


Meine Meinung: Die 17 jährige Engländerin Rebecca Fielding lebt mit ihren Eltern in einer Kleinstadt in Südaustralien. Dort trifft sie dann eines Tages auf den gut ausenhenden Australier David Hunter der ihr mit seinem ganzen Charme recht schnell den Kopf verdreht. Er ist genau der Mann, den sich Rebecca immer erträumt hat, nun kann sie ihn sogar haben. Doch das junge Glück ist leider nicht von langer Dauer, denn Rebecca trifft eine für sich leider folgenschwere Entscheidung. Wird die Beziehung zu ihrem geliebten David bestehen bleiben oder bricht nun alles auseinander? Und was hat es mit dem geheimnisvollen fremden Mann auf sich, den Rebecca quasi in ihrer schwersten Sunde trifft? Ja das dürft ihr nun selber in dem Buch nachlesen.


Das Cover ist schön gestaltet und auch der Titel hört sich lustig an und weckt gleich die Reiselust in das ferne Land, allerdings haben diese beiden mit dem eigentlichen Inhalt der Geschichte nichts mehr gemeinsam. Nur der Klappentext verrät einem, das es sich um einen Liebesroman handelt der in Australien spielt. Ich denke da hätte man etwas mehr daraus machen können. Leider ein ganz klarer Punktabzug.

Die Autorin Kate Sunday beschreibt auf 316 sehr gefühlvoll das Liebeschaos rund um die sympatische Engländerin Rebecca die ihre erste große Liebe David Hunter nicht vergessen kann und auch noch Jahre später sehr vermisst und immer noch liebt, trotz das sich beide in der Vergangenheit sehr weh getan haben. Sie mit ihrem Verhalten ihm gegenüber, weil sie David nicht in ihre Pläne mit einbezogen hat, in einer Großstadt studieren zu wollen und natürlich er, als er dann kurze Zeit später eine andere Frau geheiratet hat. Ich habe mit Rebecca sehr mit gelitten, mitgeweint, habe aber auch die schönen Moment genossen, als sie mit ihrem David zusammen war.

Als sie von der Hochzeit erfährt ist Rebecca natürlich so sehr verletzt, das sie sich auf keinen weiteren Mann mehr einlassen möchte, aus Angst er könnte ihr Herz wieder so berühren und dann so verletzten wie David Hunter. Eine Gefühlslage die sich selber sehr gut kenne und absolut nach empfinden kann.

Einige Zeit später zieht Rebecca von Melbourne nach Sydney, und  lernt unterwegs den älteren Alexander kennen, der ihr nicht mehr von der Seite weichen wird.
Doch leider merkt Rebecca nicht die wahren Gefühle von Alexander und stößt ihn des öfteren von sich weg. 
Auch kann ich das doch recht naive Verhalten von Rebecca nicht immer ganz nachvollziehen, als sie wieder zurück nach Mount Gambier fährt um David zu treffen um eine Zeitlang ein paar wunderbare Stunden mit ihm zu verbringen, wo sie doch eigentlich weiß, das er seine Frau nie für sie verlassen wird, dennoch lässt sie sich für eine kurze und intensive Zeit wieder auf ihn ein.

Geschichte zieht sich über 13 Jahre hinweg (Start ist das Jahr 1980 und es geht bis 1993), wir lernen Rebecca als 17 jähriges Schulmädel kennen welches dann langsam aber sicher sich zu einer schönen jungen Frau entwickelt die uns an ihrem Leben in Australien teilhaben lässt.
Leider wirkt an manchen Stellen die Geschichte etwas zu abgehakt grade wenn es zu den Jahressprüngen hin ging, da hätte ich dann gern noch etwas mehr erfahren und einige Fragen blieben daher für mich persönlich offen. 

Der Schreibstil ist wie gewohnt locker, leicht und flüssig und lässt einen das Buch sehr schnell weg lesen.
Leider habe ich die Landschaftsbeschreibungen und etwas die australische Kultur in diesem Buch etwas vermisst, die kam leider zu kurz bzw kaum bis gar nicht vor.

Wer einen schönen Liebesroman sucht, den kann ich diesen hier sehr gern ans Herz legen. 
Man muss ihn einfach gelesen haben.


Meine Bewertung: 

Kommentare:

  1. Liebe Sheena,
    ich danke dir ganz herzlich für diese wunderbare ausführliche Rezension ♥ Danke für deine Mühe!
    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sheena,

    hm, da läuft doch genau mit dieser Autorin eine Blogtour mit einen anderen Buch von Ihr.

    Interessant was sie noch so alles schreibt..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Genau liebe Karin, darum hab ich das Buch auch jetzt rezensiert, damit es auch noch Aufmerksamkeit bekommt, wenn eh schon eine Blogtour der Autorin am Start ist ;-)

    AntwortenLöschen