Montag, 19. August 2013

[Kolumne] Rezensionsexemplare

Ich glaube mit der heutigen Kolumne werde ich die Buch-Blogger-Welt ordentlich spalten, denn wie ihr oben schon lesen könnt geht es um das "lieblings" Thema Rezensionsexemplare.

Rezensionsexemplare sind was toll und für den Verlag / Autor bedeuten sie Werbung, zu einem ziemlich günstigen Preis eben. Für den Leser und Blogger eine Möglichkeit, neue Bücher zu erhalten (manchmal auch schon vor Veröffentlichung des Buches) und nichts dafür zahlen zu müssen.
Auch ich freue mich, wenn mir ein Verlag ein gewünschtes Rezensionsexemplar zuschickt. Wer würde das nicht wenn wir ehrlich sind?

Allerdings gibt es da auch die anderen extrem Fälle. Ich bin auf ein paar Blogs schon gewesen, bei denen jedes einzelne Buch ein Rezensionsexemplar war. Also da war quasi kein selbst gekauftes Buch dabei.
Ok zu beachten ist ja noch das man nicht immer so viel Geld für Bücher ausgeben kann, weil man jetzt zB: Schüler, Student, Arbeitssuchender oder Gerningverdiener ist, da freut man sich natürlich wenn man MAL was umsonst bekommt, das ist verständlich.

Aber es gibt dann wieder eben die anderen Extreme. Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine?
Sagen wir es mal so, bei einem SuB von 200 Büchern, wenn da 20 Reziexen dabei sind, ist das völlig ok, aber nicht bei 200 Büchern, das davon ALLE gesponsert wurden.

Vor kurzem bin ich im Internet über einen kleinen Beitrag zu dem Thema gestolpert, bei dem ich echt dachte, hallo gehts jetzt noch? Und leider ist dies ist kein Einzelfall! 
Wie oft habe ich diesen Satz schon gehört/gelesen?
“Ich habe mir jetzt auch mal einen Bücherblog erstellt, denn so bekomme ich viele kostenlose Rezensionsexemplare.” Und leider bekommen diese Personen auch sehr sehr oft schon ihre Wünsche dann auch erfüllt. 

Muss man also wirklich nur dreist genug sein um bei den Verlagen "betteln" und schon werden diese Personen mit den kostenlosen Leseexemplaren förmlich "beworfen"?!

Auch habe ich mich persönlich zu dem Thema mit anderen Bloggern & Autoren zu dem Thema unterhalten, manche Autoren schauen einfach selbst genauer hin, ob er diesem Blog oder jenem ein Reziexemplar zur Verfügung stellt. Denn man sieht ja schon selber, ob der Blog/Blogger auf der Jagd nach kostenlosen Büchern ist.

Dabei habe ich auch schon erlebt das ein kleiner Blog mit gerade mal 80 Lesern und extrem schlechten Rezensionen vom Verlag bevorzugt wurde als ein Blog mit über 350 Lesern der gute Rezensionen schreibt. Klar man muss auch kleinen Blogs mal eine Chance geben, denn schließlich haben wir ALLE mal klein angefangen, oder? 

Wie aber wählen die Verlage aus? Klar sie können nicht jeden Wunsch erfüllen, das stimmt und es gibt ja nun auch schon Verlage die an Blogger nichts mehr verschicken, sondern nur noch an die Zeitungspresse. Aber dennoch würde es mich interessieren.

Denn wenn ich manchmal die Wochenposts von einigen Bloggern lesen, die bekommen jede Woche fast 20-30 Bücher von den Verlagen/Autoren geschickt. Wie kann man so eine Flut überhaupt noch bewältigen? Lese die Hauptberuflich und bekommen Geld dafür? Können diese Blogger überhaupt noch selber entscheiden was sie lesen wollen? Denn die meisten Verlage setzten ja immer eine Frist von 30-60 Tagen wo ein Buch besprechen werden sollte.
Denn mir wäre das persönlich viel zu viel Druck. Ich möchte noch selber entscheiden können wann ich welches Buch lese und vor allem worauf ich grade Lust habe. Deshalb freue ich mich auch über einen kleinen SuB der unter 100 Bücher ist und wo ich mich selber nicht unter Druck setzten muss, weil  jetzt zB: noch 20 Leseexen gelesen & rezensiert werden müssen. 

Also ich kann für mich und bestimmt auch für einige andere Blogger sagen, das wir zu 95% unsere Bücher selber noch kaufen oder eben ertauschen. 

* Ich für meinen Teil blogge eben, weil ich einfach viel Spass an der tollen Sache habe. 
* Ich für meinen Teil blogge sehr gerne, weil ich anderen Menschen (meinen lieben Lesern) gerne behilflich sein möchte, eine "Kauf"entscheidung zu treffen.
* Ich für meinen Teil blogge, weil ich mich sehr gerne mit anderen Bloggern über unsere Bücherleidenschaft gerne austauschen möchte.
* And last but not least blogge ich für meinen Teil in aller erster Linie NUR für mich selbst. Es ist ganz einfach meines meiner liebsten Hobby, denn Bücher sind mir eben sehr wichtig und gehören fest in meinem Leben dazu.

Das ich ab und zu auch Rezensionsexemplare von Verlagen und Autoren bekomme, ist ein netter & schöner Nebeneffekt des wunderbaren Hobbys. Es freut & ehrt mich sehr. Aber selbst wenn ich keine Exemplare mehr erhalten würde, würde ich hier weiter bloggen und meine Bücher lesen, so wie ich es vorher auch immer gemacht habe.

Für für meinen Teil mach so weiter wie zu vor auch. Wenn ich was geschickt bekomme, dann freue ich mich darüber und wenn nicht, dann ist das auch völlig ok. Denn deswegen  einen Zickenkrieg zu machen, nur weil der andere mehr bekommen hat, als man selber, dann ist das traurig. Wir sollten weiterhin unseren Spass an unserem wundervollen Hobby dem lesen und bloggen haben.
Alles andere überlassen wir den Verlagen und wenn diese eines Tages den Hahn zu drehen, dann ist das auch ok, denn was haben WIR früher gemacht vor noch 10-15 Jahren als es noch keine kostenlosen Bücher von Verlagen/Autoren gab?
Richtig wir sind in die Buchhandlung, Bücherei oder auf den Flohmarkt und haben uns dort unseren Stoff besorgt.

In diesem Sinne, wünsche ich euch einen tollen Start in die Woche.
Hinterlasst mir mal Kommentare zu dem Thema, mich würde mal eure Meinung dazu interessieren. Gerne dürfen hier auch Autoren mal kommentieren wie sie das sehen und wie sie auswählen, wenn sie Reziexen vergeben.

Kommentare:

  1. Also ich habe deinen Beitrag gelesen und muss leider zustimmen.
    Vielfach werden die Blogs wirklich nur erstellt, weil man kostenlos Bücher "abgreifen" will.
    Das finde ich schade und auch sehr unfair den Bloggern gegenüber, die wirklich mit Lust und Liebe ihren Blog betreiben und sich dann mal freuen, wenn sie ein Buch als Rezi bekommen.
    Da sollten die Verlage wirklich die Augen offen halten, finde ich.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab deine Beitrag gelesen und kann mich dir und meiner Vorrednerin nur anschließen.

    Ich finde es sehr schade, dass es Leute gibt, die einen Blog nur erstellen, um die kostenlosen Rezensionsexemplare abzugreifen. Ich finde dass sowas gar nicht geht. :/

    AntwortenLöschen
  3. Also ich muss sagen, dass es mich nicht stört, wenn Leute zig Rezensionsexemplare bekommen. Mir ist das egal, ich mache mir darüber kaum Gedanken, kann deine Einwände aber auch verstehen. Ich selber nehme nur Rezensionsexemplare an, wenn mich ein Buch wirklich interessiert. In letzter Zeit habe ich öfter bei Leserunden mitgemacht und dadurch einige Bücher umsonst bekommen. Ich habe aber auch schon an Leserunden teilgenommen, für die ich mir das Buch selber gekauft habe. Von meinen ca. 500 Büchern, die ich zu Hause habe, sind insgesamt aber vielleicht maximal 50 Romane Geschenke oder Rezensionsexemplare gewesen, den Rest habe ich selbst gekauft. Allerdings muss ich zugeben, dass ich sehr viele Bücher gebraucht kaufe, da ich es anders einfach nicht finanzieren kann und ich tausche sehr viele Bücher und gehe auch in die Bücherei. Ausmisten muss aus Platzmangel von Zeit zu Zeit einfach sein. In letzter Zeit kaufe ich aber auch sehr viele E-Books.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es traurig, wenn Blogger so sehr auf der Jagd sind. Ich habe bisher nur 2 Rezensionsexemplare als eBooks angenommen, weil sie mich vom Inhalt her sehr angesprochen haben. Wenn es nicht meinem persönlichen Geschmack entspricht, nehme ich eine solche Anfrage gar nicht erst an.

    Ich muss dazu sagen, dass ich in letzter Zeit schon öfter Absagen erteilen musste. Nicht nur, weil es nicht wirklich mein Ding wäre, sondern vor allem, weil ich auch meinen eigenen SuB endlich mal verkleinern möchte. Bei Reziexen (bei denen ich maximal zwei gleichzeitig annehmen würde) fühle ich mich doch ein wenig unter Druck gesetzt, weil die Rezi ja in der Regel dann auch bald folgen sollte.

    Ach nein, ein Printbuch habe ich auch als Rezensionsexemplar gehabt. Da jedoch hatte die Autorin einen Rundruf gestartet, bei dem ich mich als Leser angeboten hatte.

    Von den drei Rezensionsexemplaren, die ich angenommen hatte, bekam auch jedes einzelne Werk volle 5 Sterne von mir. Und warum? Weil es vor allem von vornherein schon meinem Interesse entsprochen hatte. Was hätte ich bitte von Büchern, die zwar als RE bei mir im Kasten landen, aber letzten Endes nicht meine Welt sind? Da hat weder Autor/Verlag etwas davon noch ich selbst... :)

    Liebe Grüße,
    Dobbie von IM ZAUBER DER BÜCHER

    AntwortenLöschen