Montag, 27. Mai 2013

[Rezension] Happy Family von David Safier



Autor: David Safier
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499252724

Inhalt laut Amazon: Eine verflucht nette Familie. Familie Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen, und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf. Gemeinsam jagen die frischgebackenen Monster um den halben Erdball, der Hexe hinterher, damit diese den Fluch wieder rückgängig macht. Dabei treffen sie auf jede Menge echte Ungeheuer: Vampire, Riesenechsen und schwäbische Pauschaltouristen. Sogar auf Dracula höchstpersönlich, der mit seinem unwiderstehlichen Charme Mama Emma verführen will. Tja, niemand hat behauptet, dass es einfach ist, als Familie das Glück zu finden.

Meine Meinung: Auch hier ist David Safier wieder ein absolutes Meisterwerk gelungen. Ich bin ja ein Fan seiner Werke und liebe einfach seinen lustigen und witzigen Schreibstil sehr.

Die chaotische Familie Wünschmann bestehend aus Vater Frank, Mutter Emma, Tochter Fee & Sohn Max. eine ganz normale Familie wie man sie eben so kennt mit ihren ganz eigenen kleinen oder großen Problemen. Der Mutter ihr kleiner Buchland geht schlecht, sehr schlecht, die Tochter bleibt leider in der schule sitzen und wird nicht versetzt im neuen Schuljahr, Sohn Max ist ist ein älteres Mädchen verliebt, das ihn lieber ins Schulklo taucht und Vater Frank ist in seinem Job völlig überarbeitet. Dann nach einem Monster-Kostümfest passiert es, als sie vor ihrem Auto zusammen streiten werden sie von einer alten Hexe verflucht und sie verwandeln sich in echte Monster. Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankensteinsmonster, Fee zur Mumie & Max zum Werwolf.  Da die Hexe jedoch vor hat in 3 Tagen zu sterben, bleibt Familie Wünschmann nicht mehr viel Zeit um zurück verwandelt zu werden und eine aufregende Reise quer durch Europa ja sogar durch Ägypten beginnt.

Ob der Fluch gebrochen werden kann, das müsst ihr dann schon selber rausfinden.

Die Geschichte ist unterteilt ins kurze Kapitel und wird in der ICH Form der jeweiligen Person der Familie dann erzählt, so kann jedes Familienmitglied seine Sicht der Dinge beschreiben.
Wer die Bücher von David Safier mag und liebt, wird auch dieses mögen und wer sie noch nicht kennt, sollte schnellstens beginnen, ihr werdet begeistert sein, das verspreche ich euch.
Eine nette und lockere Lektüre für zwischen durch.


Meine Bewertung:

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    schöne Rezi. Ich habe das Buch auch schon vor einiger Zeit gelesen und fand es richtig gut.

    Lg. Heike vom Lesezauber

    AntwortenLöschen