Freitag, 12. April 2013

[Rezension] Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek



Autor: Sebastian Fitzek
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB (14. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426503743

Inhalt laut amazon: In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Meine Meinung: Auch hier ist Sebastian Fitzek wieder ein absolutes Meisterwerk gelungen wovon ich sehr begeistert war. Allerdings gibt es leider einen Punktabzug aber dazu komme ich dann später. Ich habe ja schon sehr viele Bücher von ihm gelesen, aber dieses hier wird nun das erstes welches ich rezensieren werde.

Ist das jetzt ein Traum? Oder passiert das gerade wirklich? Leon Nader der jetzt glücklich verheiratet ist und in einer großen Altbauwohnung mit seiner bezaubernden Frau Natalie lebt, leidet seit seiner Kindheit unter Schlafstörungen, (wesshalb er auch viele wechselnde Pflegefamilien hatte) er schlafwandelt und kann sich hinterher dann an nichts mehr erinnern. Eigentlich dachte er, er hätte dieses lästige  Problem doch überwunden, aber anscheinend hatt er sich da doch geirrt.
Als Leon es endlich schafft, aus einem seiner Schlafparalyse zu erwachen, sitzt Natalie vor dem großen Eichenschrank und packt verstört und hastig ihre Sachen in eine Tasche und verlässt Fluchtartig die wohnung. Was Leon nun noch mehr Angst macht, als dass sie ihn anscheinend verlassen will, dass sie ein blaues Auge und einen fehlenden Daumennagel hat. Was ist geschehen? War er das wirklich? Leon begingt zu zweifeln und ruft seinen damaligen Therapeuten an, das er ihn noch mal behandeln solle.

Sebastian Fitzek ist hier wieder ein Meisterwerk gelungen, aber an manchen Stellen ist es so verwirrend wenn über die 2 komplett verschiedenen Leben von Leon berichtet wird, das ich doch irgendwann den Überblick verloren hatte, deswegen gibt es hier auch einen Punktabzug.
Der Autor nimmt uns auch hier wieder mit an die seelischen Abgründe des menschlichen Lebens, was er schon in seinen vielen Werken davor super gemacht hat. Auch wird im Buch der mysteriöse Zahlencode erklärt der auf dem Buchcover an der Seite zusehen ist 1204. Was hat es damit nur auf sich? Ab in die Buchhandlung und das Buch geholt und ihr werdet es wissen.
Auch hier versteht es der Autor seine Leser auf falsche Färten zu locken. Das Buch ist von Anfang an sehr spannend geschrieben und der lockere Schreibstil lies mich das Buch dann schnell zu Ende lesen denn es war immer sehr spannend und man wollte wissen was nun passieren wird.
Natürlich klärt sich zum Ende hin vieles auf, aber auch zum Ende hin gab es für mich 1-2 Punkte die mich etwas verwirrten, möchte aber hier nicht so viel verraten, denn es gibt bestimmt noch einige von euch, die dieses Buch auch noch lesen möchten.


Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Hi,
    ich höre das Buch gerade als Hörbuch (mein erstes!), bin auch hin und her gerissen, weil es total spannend und gleichzeitig verwirrend ist....
    Bin sehr gespannt, wie es ausgeht - bisher decken sich unsere Meinungen....
    LG
    Olivia

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch liegt auch noch bei mir auf dem SuB.
    Und das obwohl ich immer noch total neugierig bin. Ich sollte es wirklich bald mal lesen :)

    LG, Dobbie
    http://dobbies-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen