Freitag, 23. November 2012

[Rezension] Hundert Jahre ungeküsst von Gabriella Engelmann



Autorin: Gabriella Engelmann
Broschiert: 274 Seiten
Verlag: Arena (Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401064894

Inhalt laut amazon: Rosalie ist glücklich: Gerade ist sie von zu Hause ausgezogen, hat ihre Ausbildung zur Hotelkauffrau angefangen und sich verliebt. Das Problem: Auf Rosalie lastet ein Fluch und ihr siebzehnter Geburtstag soll in einer Katastrophe enden. Kein Grund zur Panik, denkt Rosalie, denn sie glaubt nicht an Märchen - zumidest bis zur Nacht vor ihrem Geburtstag, als sie das verbotene Turmzimmer des Schlosshotels betritt.

Meine Meinung: Dies war nun mein 3."Märchen" welches ich von Gabriella lesen durfte und auch diese süße Liebesgeschichte zwischen Rosalie & Rene gefiehl mir sehr gut, wie sie dann doch nach ein paar Anlaufschwierigkeiten ein Paar wurden.
Allerdings lastete auf Rosalie seit Babytagen ein Fluch, den Hetta über sie brachte, weil sie ausversehen nicht zur Babyparty eingeladen war. Sie fluchte das Rosalie zu ihrem 17.Geburtstag durch einen tödlichen Stich ums Leben kommen sollte. Doch die gute Cassandra konnte den Fluch als Esofrau abmildern und es hieße dann, sie würde nur lange schlafen. (Wie eben im original Märchen auch)
Rosalie genießt mit ihren 16 Jahren das Leben, bezieht ihre erste eigene Wohnung und macht eine Ausbildung im Schlosshotel von den Eltern von Rene Prinz. Mit eben auch den ganz alltäglichen Tücken einer Ausbildung und schwierigen Vorgesetzten.
Ich muss auch sagen, die Geschichte ist sehr nah am original Märchen gehalten, hat nur einen modernen Touch verliehen bekommen. Auch hier ist der Schreibstiel sehr flüssig und locker und ich hatte das Buch innerhalb von 2 Tagen dann durch gehabt.
Auch fand ich es toll & schön, das die Geschichte quasi aus 2 Charakteren erzählt wurde, aus der von Rosalie & aus der Sicht von Rene.
Den kleinen spookie Touch mit der White Lady fand ich auch gut und es war spannend gehalten, ich wollte unbedingt wissen was es damit alles auf sich hatte und ich wurde echt nicht enttäuscht.
Allerdings war ich vom Ende ein klein wenig enttäuscht, das hätte man irgendwie anders machen können.
Aber ansonsten wieder wie immer ein sehr gelungenes Buch als ganz mordernen Märchen.

 
Meine Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen