Samstag, 27. Oktober 2012

[Autoren Interwiev] Andrea Koßmann

Für das neue Bücherforum "BÜCHERTRÄUME" (wo ich Moderator bin) hat sich die liebe Kossi bereit erklärt uns ein Interwiev zu geben. Und da ich für diesen Bereich zuständig bin, packe ich das ganze noch auf meinen Blog:

 
 

Bücherträume fragt: Dein Buch „Männertaxi“ liegt ja nun einige Zeit zurück. Planst du ein zweites Buch? Wenn ja, auch wieder in die gleiche Richtung „lustige Frauenromane“ oder mal ein komplett anderes Genre? Einen Krimi oder Thriller vielleicht?
 
Derzeit ist nichts geplant. Viele Menschen in meinem Umfeld sagen, ich hätte auch das Zeug dazu, einen spannenden Thriller zu schreiben, was meine Fantasien und Ausdenken von Strategien in diese Richtung angeht, aber ich selber habe Angst, dass ich beim Schreiben Angst vor mir selber bekommen könnte. Und ich glaube, es würde ZU blutig werden. Wenn schon, denn schon ;-)
 
Einen weiteren lustigen Roman könnte ich mir sehr gut vorstellen, aber auch einen Roman mit viel Herzschmerz und Liebesgedönse. Ich liebe es, Menschen mit meinem Geschreibsel zum Weinen zu bringen. Also, nur vor Rührung natürlich.
Durchaus vorstellbar wäre auch ein Jugendbuch, da ich dieses Genre selber ja auch gerne lese und ein Großteil meiner Youtubezuschauer sehr jung ist.
 
Bücherträume fragt: Musstest du für „Männertaxi“ lange nach einem Verlag suchen?
 
Ich hatte das große Glück, dass mein Lektor mich von sich aus in den Weiten des Internets fand. Er schaute sich meine Internetseite an, mochte wohl meinen Schreibstil und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, einen ganzen Roman zu schreiben. Das erste, was ich nach dieser Mail tat, war den Namen des Lektors zu googlen und zu schauen, ob er wirklich Lektor ist oder es sich um eine Fake-Mail handelt.
 
Bücherträume fragt:  Hättest Du je gedacht, dass so viele Leser Dein Buch lieben werden? (Die vielen positiven Rezis auf den Blogs & bei Youtube)
 
Nein. Beim Schreiben habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht daran gedacht, dass es überhaupt jemandem (außer mir und meinem Lektor) gefallen könnte. Ich bin eher der Typ, der so gar nicht von sich überzeugt ist. Selbst, wenn 1.000 Leute sagen, dass ihnen das Buch gefällt, denke ich, dass sie das nur sagen, weil sie mich vielleicht nett finden ;-) Ich bin auch heute immer noch überrascht über das sehr tolle Feedback, das ich selbst jetzt nach über zwei Jahren immer noch zu dem Roman bekomme.
 
Bücherträume fragt:  Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben?
 
Stille. Mehr brauche ich nicht. Aber die brauche ich auch zum Lesen von Büchern. Ich kann mich einfach nicht konzentrieren, wenn ich Stimmen im Hintergrund höre oder Musik.
Und ich brauche stets eine Tastatur, auf der ich super schreiben kann. Seit einigen Jahren benutze ich "Bruno" (französisch ausgesprochen, ganz wichtig!), nach dem ich lange lange suchen musste. Es muss einfach eine Tastatur sein, auf der ich mich "zuhause" fühle, sonst kann ich nicht schreiben. "Bruno" gibt es übrigens noch ein zweites Mal originalverpackt in meinem Büroschrank. Für den Fall, dass Bruno 1 mal den Geist aufgibt. Da hab ich echt einen Spleen ;-)
 
Bücherträume fragt:  Könntest du dir vorstellen, das „Männertaxi“ verfilmt wird und wer sollte die Hauptrolle der Protagonistin „Isa“ denn spielen?
 
Nicht nur ich könnte mir eine Verfilmung durchaus vorstellen. Auch viele Leserinnen können das. Zumindest schrieben sie mir das zuhauf. Es gab auch schon einige Filmproduktionsanfragen, aber bisher gibt es nichts spruchreifes.
Ich habe beim Schreiben ja alle Protagonisten ohnehin vor meinem geistigen Auge gesehen. Die Wohnung von Isa zum Beispiel spiegelt eigentlich meine eigene (in abgespeckter Form) wider. Als Isa selber habe ich mir immer Diana Amft vorgestellt. Sie wäre für mich die perfekte Isa. Leicht naiv, irrsinnig komisch und irgendwie die nette Freundin von nebenan.
 
Bücherträume fragt:   Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf?
 
Die Geschichte. Die übrigens genauso entstand, wie dann später auch im Buch. Die Idee zum "Geschäft Männertaxi" entstand bei einem Mädelsabend mit einer Freundin. Die Charaktere kamen dann erst viel später dazu, als mich besagter Lektor halt fragte, ob ich einen Roman schreiben würde. Ich konnte dann nur meinen angefangenen Roman vorweisen. Die Grundidee halt. Und Timothy Sonderhüsken war von dieser Idee direkt angetan. Erst zu dem Zeitpunkt machte ich mir dann Gedanken über die Charaktere, die am Ende für mich so real waren, dass ich richtig traurig war, sie wieder gehen lassen zu müssen.
 
Bücherträume fragt:   Könntest du dir vorstellen mit einer Autorin / einem Autor zusammen ein Buch zu schreiben?
 
Auf jeden Fall! Leider haben mich aber bisher weder Ken Follett, noch Carlos Ruiz Zafón, noch Nicholas Sparks gefragt ;-) Nein, im Ernst. Ich könnte es mir sehr gut vorstellen. Sehr gerne einen Mann, mit dem man ein schönes Frau-Mann-und-wie-unterschiedlich-wir-doch-sind-Buch schreiben könnte. Wenn jemand eine gute Idee hat: Immer her damit, ich bin offen für Vieles (also rein schreibtechnisch gesehen jetzt) ;-)
 
Bücherträume fragt:   Würde dir heute was fehlen, wenn es jetzt kein Youtube & die Bloggerwelt geben würde?
 
Mittlerweile würde mir wohl mein halbes Leben fehlen, denn "Kossis Welt" gehört mittlerweile zu einem großen Teil meines Alltags dazu. Nicht nur das Drehen der Videos oder das Lesen und Rezensieren der Bücher, sondern vor allem auch das Beantworten der Leserpost und das Bedienen des Social Web. Mir würde definitiv etwas fehlen und ich frage mich oft, was andere Menschen machen, die dieses Hobby nicht haben und auch kein anderes.
 
Bücherträume fragt:   Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
 
Auf diese Frage antworte ich gerne "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón. Aber nur deshalb, weil es mir immer als erstes in den Sinn kommt und weil mich die Thematik des "Friedhofes der vergessenen Bücher" einfach so fasziniert hat. Aber in Wirklichkeit gibt es noch ganz viele andere Bücher, die ich nicht mehr missen möchte. Dafür würde hier aber wohl der Platz nicht reichen.
 
Bücherträume fragt:   Da ich selber blogge & Modi in diesem Forum bin, interessiert mich/uns noch eines besonders:
Dank der Social Networks ist der Kontakt zwischen Autorin und deren Fans viel intensiver geworden. Fluch oder Segen?
 
Für mich bisher nur ein Segen. Ich liebe den Austausch mit den anderen Leseratten, den Zuschauern und meinen eigenen Lesern. Ich möchte immer gern "die Kossi zum Anfassen" sein und nicht eine überkandidelte, von sich überzeugte, arrogante Tussi, die mit den Menschen nix am Hut haben möchte. Dieser Austausch tut mir gut. Und ich glaube, den Leuten selber auch.
 
Wenn ich mal (im stillen Kämmerlein) vor mich hinfluche, dann meist nur, weil mir mal wieder die Zeit für einige Dinge fehlte, die nun hinten anstehen müssen.
 
Aber im Großen und Ganzen macht mir all das jede Menge Spaß!
 
Vielen herzlichen Dank liebe Kossi das du dir die Zeit genommen hast, uns das kleine Interview zu geben.
Es war mir eine Ehre und ich habe immer schon gerne Fragen beantwortet. Erzählte ich schon mal, dass ich als junge Frau früher in Fußgängerzonen an Meinungsforschern so oft vorbeigegangen, bis sie mich ansprachen und ich endlich ein paar Fragen beantworten konnte? Kein Scherz! :-) Viel Spaß und Erfolg mit eurem neuen Forum!
Kossi
 
 

Kommentare:

  1. Sehr schönes und ausführliches Interview, einer sympathischen Frau. ;)
    Kleine Anmerkung: Du hast bei Interview das w mit dem v vertauscht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön für den hinweiß liebe Petzi =)
    LG Sheena

    AntwortenLöschen