Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] Auf der anderen Seite.....von Kerstin Gier

....ist das Gras viel grüner

 
Autorin: Kerstin Gier
Broschiert: 288 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback); Auflage: 6 (11. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785760507
 
Inhalt laut amazon: Kati ist mit Felix glücklich, aber nach fünf Jahren hat sich der Alltag in ihr Liebesleben geschlichen – und damit die Zweifel: Ist es überhaupt eine gute Idee, mit ihm alt werden zu wollen? Als sie Mathias kennen lernt und sich in ihn verliebt, wird Katis Leben plötzlich kompliziert. Und turbulent. Besonders, als sie von einer Straßenbahn erfasst wird und im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Exakt einen Tag, bevor sie Felix das erste Mal begegnet ist – fünf Jahre zuvor.
Würden Sie alles genauso machen, wenn Sie die letzten fünf Jahre noch einmal leben könnten? Was würden Sie ändern?
Dieses Mal möchte Kati alles richtig machen – und sich für den richtigen Mann entscheiden.
Ein Roman über die große Liebe und das kleine Glück. Und über die Schwierigkeiten, das Schicksal zu überlisten.

Meine Meinung: Ich liebe ja die Bücher von Kerstin Gier und war jetzt endlich happy, das ich das Buch nun endlich hatte, nach fast 1 Jahr, wo es das nun im Handel gab.
Die Geschichte liest sich leicht und der Schreibstil ist schön locker, so wie man es eben kennt. Ich hab das Buch auch auf dem schnellsten Weg "vernichtet". Ich wollte immer wissen wie es weiter geht mit Kati und Felix sowie Mathias.Dennoch hatte ich am Anfang eine kleine Schwierigkeit in das Buch ab zu tauchen. Aber mit der Zeit wurde das dann immer besser und ich war 1 mit dem Buch.
Die Geschichte von Kati und ihrer unfreiwilligen Reise in die "Parallelwelt" ist wahnsinnig lustig und gleichzeitig auch irgendwie traurig. Denn immerhin fragt sie sich des öfteren ob es die richtige Entscheidung war Felix geheiratet zu haben. Vorallem als sie dann den samblauen Äugigen Mathias kennenlernt und sich ein wenig in ihn verliebt. Sie küssen sich in einer U-Bahn Station und durch einen Penner wird sie leider auf die Gleise gerissen, als die U-Bahn kommt. Aufwachen tut sie dann wieder im Krankenhaus im Jahr 2006, aber nicht wegen des Unfalls lag sie dort, nein wegen einer Bilddarm Not OP. Und dann versucht sie tatsächlich alles (wirklich alles?) um Felix nicht kennen zu lernen. Aber das lässt sich doch irgendwie nicht so recht verhindern, das er in ihrem Leben auftaucht.
Und das "auf der anderen Seite das gras doch nicht viel grüner ist, als gedacht" das findet Kati auch noch raus. Und das man das Schicksal nicht austricksen kann. Aber wie alles weiter geht,und ob Kati in der Parallelwelt mit Mathias glücklich wird, das müßt ihr selber herraus finden.
Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.

 
Meine Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen