Montag, 18. September 2017

Montagsfrage




Weitere Infos gibts beim Buchfresserchen


Die Frage lautet: Liest du nur Romane, oder auch Comics, Manga etc.? Wenn ja, was reizt dich an gezeichneten Geschichten?

Also ich habe ja viele viele Jahre in Massen bevor ich das intensive Buch lesen für mich entdeckte Comics und Mangas inhaliert und total gesuchtet. Da gab es nichts was ich nicht gelesen habe. Meine großen Faves waren aber Mangas und Elfquest gewesen. 

Auch heute lese ich ab und zu wieder Mangas, aber nicht mehr so intensiv wie früher.

Wie it es denn bei euch so?


Sonntag, 17. September 2017

[MiniRezension] Meeresblau & Mandelblüte von Elke Becker



Autorin: Elke Becker
Taschenbuch: 278 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe Ag; Auflage: 1. Aufl. 2017. (1. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3741300446
ISBN-13: 978-3741300448
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,8 cm

Inhalt laut Amazon:  Leonie ist erfolgreich in ihrem Job: Sie saniert marode Firmen. Ein Privatleben hat sie nicht, denn Gefühle stehen ihrer Karriere nur im Weg. Völlig überraschend erbt sie von ihrer Tante eine Agrotourismus-Finca auf Mallorca. Das Problem: Dort wohnen vier rüstige Senioren. Sie managen das kleine Hotel zusammen mit dem attraktiven Niklas und haben lebenslanges Wohnrecht. Das passt Leonie so gar nicht, denn sie will aus der Finca ein Nobelhotel machen und es gewinnbringend verkaufen. Sie muss die Senioren loswerden - doch die Alten sind nicht so alt und wehrlos, wie Leonie denkt. Zu allem Überfluss lässt Niklas das Herz der taffen Karrierefrau höher schlagen, als ihr lieb ist .

Meine Meinung:
Die Autorin schickt ihre Protagonistin die erfolgreiche und toughe Leonie auf die Insel Mallorca, denn diese hat von ihrer Tante eine kleine Finca geerbt.
Einziges kleines Problem an der ganzen Sache, es leben noch vier rüstige Senioren dort, sie alle managen zusammen das kleine Hotel. Natürlich ist dies ein Dorn für  Leonie, denn sie möchte gerne ein Nobelhotel aus der Finca machen. Wird sie es schaffen die Senioren aus der Finca zu bekommen oder wird sie ihr Herz an Nils verlieren, der ihr den Kopf verdreht?

 Einmal zu lesen begonnen, konnte ich kaum noch aufhören und wurde mit einer Schnelligkeit in diese wunderbare Geschichte befördert, das ich nicht mehr wußte wo ich war.

Leonie Maler, ist eine toughe und sehr erfolgreiche Geschäftsfrau, wirkt als ob sie alles in ihrem Leben unter Kontrolle hat und staunt nicht schlecht, als sich ihr die vier rüstigen Rentner erbarmungslos in den Weg stellen und sie darin hindern wollen, aus der schnuckeligen Finca ein Nobelhotel entstehen zu lassen.
Unsere Protagonistin macht in dieser Geschichte wohl auch die Größte Wandung durch. wirkte sie auf mich zu Beginn wie die typische Bussniszicke, wird sie langsam aber sicher immer sanfter und zeigt sich durchaus auch von einer anderen Seite.

Der Schreibstil ist einfach gehalten und mit einer Portion Humor versehen und recht locker, man konnte die Geschichte von daher sehr gut lesen.
Allerdings hat mich das plötzliche Ende etwas gestört, aber dies ist für mich jetzt persönlich kein Punktabzug.

Beim Anblick des Covers, überkommt einen direkt das fernweh, denn das Meer vor Mallorca ruft nach einem und man kann sich dem ganzen nur noch träumend hingeben.

Bei den wunderbaren und farbenfrohen Beschreibungen der Örtlichkeiten Mallorcas, hat man jeden Moment das Gefühl, live dabei zu sein.

Fazit: Ein wunderbarer Sommer-Sonnenschein Roman, einfach herzlich und erfrischend. Lernt einfach selbst Leonie und ihre Geschichte kennen.

Meine Bewertung: 

Freitag, 15. September 2017

Freitags Füller



Weitere Infos gibts bei Scrap Impulse


1. Ist denn  schon Winter? Bei den Temperaturen könnte man es fast denken
2. Ich habe ein Rezept für  ein tolles Brot  gefunden, und  werde es mal ausprobieren .
3. Am liebsten mag ich gerade  mich aufs Sofa kuscheln mit einer Tasse Tee.
4. Schön verzierte Kürbisse sind eine tolle  Herbstdekoration.
5. Socken an den Füßen  ist für mich jetzt ein Muss.
6. "Das Chaos regiert hier"  könnte der Titel eines Buches über meines Lebens lauten.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  Besuch der kommen wird, morgen habe ich geplant, eventuell zum Stapler Cup nach Aschaffenburg zu fahren zum Konzert von Michael Patrick Kelly und Sonntag möchte ich  viel lesen und bloggen!

Donnerstag, 14. September 2017

[Bloggeraktion] "Ankündigung" Frage des Monats




Mein lieber Bloggerkollege Pero  hatte die tolle Idee zu dieser monatlichen Mitmachaktion "Frage des Monats" .

Worum gehts denn?

Ein paar Blogger und ich stellen uns jeden Monat eine bestimmte Frage, die wir alle schriftlich beantworten möchten. Alle Antworten sollen dann auf allen teilnehmenden Blogs veröffentlicht werden - inklusive Link zu den einzelnen Blogs. Damit gerät man vielleicht in einen kleinen Meinungsaustausch und verbindet sich mit anderen Bloggern.

Ausführliche Infos bekommt ihr auf dem Blog vom Pero, folgt dem LINK


Mittwoch, 13. September 2017

[Rezension] ES von Stephen King




Autor: Stephen King
Taschenbuch: 1536 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (14. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453504038
ISBN-13: 978-3453504035
Originaltitel: It
Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 6,3 x 18,8 cm

Ein herzliches Dankeschön geht an den Heyne Verlag, die mir ein Exemplar zur Verfügung stellten

Inhalt laut Amazon: In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.

Meine Meinung: In Derry lebt etwas, ein "Es" von dem die Kinder dachten, sie hätten es als Kinder für immer vernichtet . Doch "Es" ist wieder da und es will Rache.

In Maine, in einer kleinen Stadt namens Derry im Herbst 1988. Der sechsjährigen Georgie Denbrough spielt mit seinem Papierboot im Regen. Als dieses in einen Abfluss fährt und er in diesen hineinblickt, sieht er ein unheimliche Gestalt, es ist ein Clown der sich dann als Pennywise ihm vorstellt, ihn dann aber versucht, hinab in das Dunkel der Kanalisation zu ziehen, wobei der Junge einen Arm verliert und ermordet wird.

Der Autor baut hier sehr gekonnt neben seinem Haupthandlungsstrang in der Gegenwart (1985) einen weiteren Haupthandlungsstrang in der Vergangenheit (1958) mit ein. Um diese beiden Stränge fügt er sehr viele weitere spannende Geschichten und Erzählungen mit ein. 
Oft kommt einer der 7 Hauptcharaktere vor mit dessen Geschichte / Erzählungen, es wird also nie langweilig.

Da wären einmal: Bill Denbrough, Georgies großer Bruder, er will herausfinden was mit seinem kleinen Bruder passiert ist und gründet noch mit 6 anderen Kindern, den Club "Der Verlierer" Stanley Uris, ein Skeptiker, der sich auf seine bevorstehende Bar Mitzwa vorbereitet, der von seiner überfürsorglichen Mutter umgarnte Eddie Kaspbrak und Richie Tozier, der sich ständig als Komiker versucht. Die hübsche Beverly Marsh stößt zu ihnen sowie Mike Hanlon, ein Einzelgänger, der zu Hause unterrichtet wird. And last but not least Ben Hanscom, ein introvertierter Junge, der seine Zeit am liebsten zum Lernen in der örtlichen Bibliothek verbringt.

King beschreibt seine Figuren alle detailgetreu und keiner bleibt Farblos oder oberflächig. 
Auf 1536 Seiten lernt man diese Figuren mit all ihren Fehlern und guten Seiten sehr gut kennen, man fühlt sich sehr mit ihnen verbunden.

An manchen Stellen zog sich allerdings die Geschichte so ins unendliche, da wären bestimmt ein paar Seiten weniger auch top gewesen.

Ein wenig daneben fand ich auch die Sex Szene im Tunnel, in der Beverly mit allen Jungs nacheinander schlief, ich glaub diese Szene passte nicht so ganz dazu und hätte man sich eher sparen können.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr spannend gehalten, Stephen King erzählt so lebendig und baut gekonnt den Spannungsbogen auf, in dem auch unzählige grausige und brutale Morde passieren , ich hatte beim lesen öfter eine Gänsehaut, der Meister des Horrors lehrt hier seinen Lesern ohne Gnade das Fürchten.

Was das Ende angeht, da hatte ich einiges anderes erwartet und war doch recht enttäuscht gewesen.

Fazit: "ES" ist durchaus ein Roman den Fans des Genres Horrors lesen sollten, aber wer zart besaitet ist, der lasse davon bitte die Finger. Zu 100% konnte mich der Meister mit "ES" leider nicht überzeugen.

Meine Bewertung: